13.12.2017  Düsseldorf

Henkel präsentiert sein Auftragsgewicht-Messsystem Lioscan

Qualitätssicherung bei laufender Maschine

Henkel führt ein neues berührungs- und zerstörungsfreies Messsystem für die Inline-Auftragsgewichtsmessung bei der Herstellung flexibler Folienverbunde ein: Lioscan. Dieses System wurde für reaktive Polyurethan(PUR)-basierte Klebstoffsysteme und Beschichtungen entwickelt und kann in nahezu allen Kaschieranlagen nachgerüstet werden. Lioscan ermöglicht eine deutliche Steigerung der Prozesszuverlässigkeit und Produktionseffizienz beim Kunden bei gleichzeitiger Verbesserung der Qualität und Reduzierung des Materialverlusts.

Flexible Folienverbunde sind hochspezialisierte Produkte, bei denen zwei oder mehr Folienschichten mit unterschiedlichen Eigenschaften kombiniert werden, um für jede einzelne Verpackungslösung die gewünschte Funktionalität zu erzielen – von Lebensmitteln wie Snacks, Süßwaren, Kaffee oder frischen Früchten bis hin zu Tierfutter, Arzneimitteln und Körperpflegeprodukten. Um die hohe Leistungsfähigkeit der Folienverbunde sicherzustellen, empfiehlt sich ein sorgfältiges Qualitätsmanagement. Lioscan von Henkel ermöglicht eine Lösung im Inline-Verfahren und spart dadurch Zeit und Material.

Eine neue Dimension der Qualitätssicherung

Die Einführung von Lioscan sorgt für grundlegend neue Arbeitsabläufe in der Qualitätssicherung: Bislang musste das Bedienpersonal entweder die Maschine stoppen, um die Qualität des gerade produzierten Verbundmaterials zu prüfen, oder bis zum Ende des Verarbeitungsprozesses einer kompletten Rolle warten, um das Auftragsgewicht zu messen. Dann wurden an verschiedenen Stellen der Folie Proben ausgeschnitten und die Schichten im Labor vorsichtig getrennt, um den korrekten Klebstoffauftrag zu überprüfen. Wenn das Ergebnis nicht den geforderten Qualitätsstandards des Kunden entsprach, musste die komplette Rolle entsorgt und die Produktion wiederholt werden. Aber auch bei positiver Qualitätsprüfung ging durch den manuellen Eingriff wertvolle Betriebszeit verloren.

Bei Lioscan genügt dagegen schon ein kurzer Blick des Bedieners auf den Touchscreen des Systems, um das tatsächliche Auftragsgewicht über die gesamte Folienbreite zu prüfen – ohne die Maschine zu stoppen. Das System erfasst jede Abweichung vom spezifizierten Auftragsgewicht und zeigt diese mit einem akustischen und visuellen Signal an. So wird das Risiko potenzieller Reklamationen minimiert.

Die Technologie hinter der zerstörungsfreien Sofortmessung mit Lioscan

Lioscan verfügt über einen automatisch oszillierenden Infrarotsensor, der sich ohne jeden Materialkontakt quer über dem Film bewegt. Der Sensor erfasst den Isocyanatgehalt und sorgt so für höchste Präzision in der Auftragsgewichtsmessung bei maximalen Maschinengeschwindigkeiten. Das System ist für die Messung des Klebstoff-Auftragsgewichts bei unterschiedlichen Folientypen geeignet, z. B. bei transparenten, bedruckten, metallisierten Filmen sowie Aluminiumfolien in verschiedenen Dicken.

Lioscan ist bereits in verschiedenen Regionen weltweit im Einsatz und hat sich als äußerst intuitives System erwiesen, das bei nahezu allen Kaschiermaschinen nachgerüstet werden kann. „Wir wollen unseren Kunden die Möglichkeit bieten, das Auftragsgewicht kontinuierlich in Echtzeit zu messen – und das mit bislang unerreichter Präzision. Lioscan ermöglicht eine deutliche Steigerung der Effizienz bei unseren Kunden, indem es Stillstandzeiten und Materialverluste reduziert“, fasst Andreas Wenzlaff, Technical Key Account Manager bei Henkel, zusammen. Henkel bietet für Lioscan neben der Ausrüstung auch einen umfassenden technischen Service an, der nicht nur die Installation des Systems, sondern auch Vor-Ort-Bedienerschulungen und technische Unterstützung für die optimale Einstellung des Systems einschließt.

Exzellente Qualität in Kombination mit Abfallreduzierung

„Henkel ist derzeit der einzige Klebstofflieferant, der seinen Kunden ein solches System mit einer integrierten Lösung aus einer Hand und mit der beschriebenen Präzision bietet“, ergänzt Andreas Wenzlaff. Und er verweist auch auf die Vorteile in Sachen Nachhaltigkeit: „Abhängig von der jeweiligen Filmbreite kann ein Prozent weniger Abfall in der weltweiten Produktion flexibler Verpackungen bereits einer Folienlänge entsprechen, die mehr als 70 Mal um die Erde reicht. Somit trägt Lioscan über die exzellenten Betriebseigenschaften hinaus dazu bei, dass unsere Kunden ihre Nachhaltigkeitsziele erreichen, indem sie die Materialverluste deutlich reduzieren.“

Lioscan verfügt über einen automatisch oszillierenden Infrarotsensor, der sich ohne jeden Materialkontakt quer über dem Film bewegt

Der Sensor erfasst den Isocyanatgehalt und sorgt so für höchste Präzision in der Auftragsgewichtsmessung

Sebastian Hinz Henkel Adhesive Technologies Media Relations Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-8594 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung hinzufügen