24.06.2019  Düsseldorf

Henkel Klebstoffsystem für sterilisierungsgeeignete flexible Verpackungen

Marktneuheit: GLYMO-freie, hochleistungsfähige Klebstofflösung für flexible Standbeutel

Die Erwartungen der Verbraucher an die Lebensmittelsicherheit von Verpackungen steigen und die Gesetzgeber verschärfen die Vorschriften, um diese zu gewährleisten. Als treibende Kraft im Bereich der Kaschierklebstoffe für lebensmittelsichere Verpackungen bringt Henkel nun mit Loctite Liofol LA 2798 eine neue Lösung für flexible Standbeutel auf den Markt. Diese Klebstofflösung wurde speziell für den Einsatz im high-performance Bereich für Verpackungen von Produkten entwickelt, die einen thermischen Prozess durchlaufen, wie z.B. Sterilisation. Die Rezeptur ist frei von Schwermetallen und Epoxysilanen wie z.B. GLYMO. Dabei wurde diese Klebstofflösung als modulares System konzipiert und ist als solches sehr vielseitig einsetzbar. Die Basiskomponente Loctite Liofol LA2798 kann mit verschiedenen Härtern für den jeweiligen Anwendungsbereich kombiniert werden, wie Sterilisationsanwendungen, für aggressive Füllgüter oder Heißabfüllungen. Die Einsatzgebiete liegen u.a. im Bereich von Tiernahrung, medizinischen Anwendungen und Convenience-Produkten.

„Gängige Klebstoffe für flexible Verpackungen im Hochleistungssegment verwenden noch sehr häufig GLYMO als Haftvermittler. Wir legen aber schon immer großen Wert auf die Unbedenklichkeit der Rezepturen für unserer Klebstoffe,“ erklärt Helga Garmann, Manager Product Development Polyurethanes Europe bei Henkel. In der 11. Änderung der EU-Kunststoffrichtlinie (EU 10/2011) wurde GLYMO nun als potenziell genotoxisch eingestuft. Für eine sichere Verwendung im Bereich Lebensmittel, wurde ein Grenzwert von 0,15 µg/kg definiert. Die Substanz darf zwar ausdrücklich weiterverwendet werden, das bedeutet aber auch: die Verpackungshersteller müssen nachweisen, dass sowohl die Konzentrationen der Substanz als auch die ihrer Derivate unter realen Einsatzbedingungen die angegebenen Migrationsgrenzwerte nicht überschreitet. „Die Prüfverfahren hierfür sind komplex – deshalb empfehlen wir den Einsatz von Klebstoffen, die erst gar kein GLYMO enthalten“, sagt Garmann.

Optimale Leistung, ein neues Niveau an Sicherheit und Anwendungseffektivität

Henkel hat diese Herausforderung frühzeitig erkannt und mit der Entwicklung eines entsprechenden neuen Klebstoffsystems begonnen. Unterstützt wurde die Entwicklung dabei vom eigenen akkreditierten analytischen Institut. Um seinen Kunden eine Lösung zu bieten, deren Rezeptur vollständig frei von „Substances of Concern“ und zugleich hochleistungsfähig ist, hat Henkel eine völlig neue Klebstoffbasis Loctite Liofol LA 2798 entwickelt – optimiert für höchste Leistungsanforderungen. Die Rezeptur ist nicht nur frei von Epoxysilanen wie z.B. GLYMO, sondern auch frei von Substanzen wie Neopentylglykol (NPG), Hexandiol, Zinn und Bisphenol A (BPA). Damit ist sie auch für fettige Lebensmittel, Ölfettsäuren und alkoholische Verpackungsinhalte geeignet.

Das System, das speziell für den Hochtemperaturbereich im Lebensmittelkontakt und für medizinische Verpackungseinsatzgebiete konzipiert ist, ist modular aufgebaut: Die Basis Loctite Liofol LA 2798 kann mit unterschiedlichen Härtern kombiniert werden, was es vielseitig einsetzbar macht und die Komplexität reduziert. Henkel bietet derzeit vier Härter mit jeweils unterschiedlichen Spezifikationen für verschiedene Anwendungen an.

Die Kombination mit den bei Raumtemperatur härtenden aromatischen Härtern Loctite Liofol LA 5028 und LA 5036 sind  ideal für Inhalte wie zum Beispiel getrocknete Tiernahrung oder heiße Füllgüter. Die hergestellten Laminate sind pasteurisations- und kochbeständig und platzieren dieses System somit im mittleren bis hohen Leistungssegment.

Für höchste Leistungsansprüche bietet Henkel die Kombination mit dem aliphatischen Härter Loctite Liofol LA 7371 an, der ebenfalls bei Raumtemperatur aushärtet und optimal für 45-minütige Sterilisierungsprozesse bei 134 °C geeignet ist. Dieses System verfügt über eine GRAS-Erklärung (Generally Recognized As Safe), die seine Sicherheit für Lebensmittelanwendungen gemäß FDA 177.1390 bescheinigt. Damit ist er zum Beispiel für Babynahrung der Hochleistungskleber der Wahl.

Für die Verpackung und Sterilisierung von flüssigen, besonders aggressiven Füllgütern wie fetthaltige Lebensmittel und ölig fettige Inhalte wie Katzenfutter, empfiehlt Henkel die Kombination mit Loctite Liofol LA 5802. Dieses System ist für die Verarbeitung bei Temperaturen von 134 °C für 45 Minuten ausgelegt und wird ebenfalls über eine GRAS-Erklärung verfügen, die seine Sicherheit für Lebensmittelanwendungen gemäß FDA 177.1390 bescheinigen wird.

All diese Lösungen weisen exzellente Füllgutbeständigkeit auf und stellen sicher, dass die Verpackung auch bei aggressiven Füllgütern höchsten Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit gerecht wird. Aufgrund ihres starken Leistungsprofils sind diese Klebstoffe auch mikrowellenfest, was insbesondere bei Verpackungen von Convenience-Produkten und Fertiggerichten relevant ist. „Die Haftungseigenschaften und die Leistungsfähigkeit unseres modularen Systems wurden bereits im industriellen Einsatz von mehreren unserer Kunden bestätigt. Das Produkt ist für unsere Kunden bereits erhältlich und wir freuen uns darauf, es unseren Partnern und Kunden in der Industrie näherzubringen“, so Dirk Vianden, Business Director Flexible Laminates Europe von Henkel abschließend.

To ensure food safe packaging, Henkel is now introducing a new adhesive solution to the market: a formulation completely free of so called ‘substances of concern’.

The adhesive base Loctite Liofol LA 2798, which is specifically designed for high-temperature food contact and medical retort applications, is very versatile since it can be combined with a variety of hardeners.

Sebastian Hinz Henkel Adhesive Technologies Media Relations Headquarters, Düsseldorf/Germany +49-211-797-8594 press@henkel.com Download Visitenkarte Zu meiner Sammlung hinzufügen

Teil's mit deinem Netzwerk!