Menü
Suchen
Pressemappe

16.04.2013  Wien

10. Talk @ Henkel

"Zahl. Zeit. Zufall. Strategien für die Zukunft."

Können wir uns auf die Zukunft überhaupt vorbereiten?

Unsere Zeit wird immer schnelllebiger. Wer heute noch Marktführer ist, steht morgen mit dem Rücken zur Wand. Wer in der Gegenwart auf Rezepte der Vergangenheit setzt, hat bald keine Zukunft mehr. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Taschner referiert zum Thema: „Zahl. Zeit. Zufall. Alles Erfindung? Können wir uns auf die Zukunft überhaupt vorbereiten?“

Bilder

Die Podiums-Teilnehmer (v.l.): Dr. Manfred F. Berger, Univ.-Prof. Rudolf Taschner, Dr. Gabriele Zuna-Kratky, Günter Thumser, Angelika Kresch und Univ.-Prof. Dr. Peter Schnedlitz

Dr. Manfred Berger (Neusicht) und Dr. Gabriele Zuna-Kratky (Direktorin Technisches Museum Wien): „Tradition kann durch innovative, virtuelle Vermittlung neue Zielgruppen ansprechen. Doch es bleibt der Wunsch nach ‚Anfassbarem’.“

Angelika Kresch (Vorstand REMUS & SEBRING Holding AG): „Das Schicksal erfordert, auch in der Unternehmensführung rasch zu reagieren.“

Claudia Daeubner (Success & Career Consulting International) nutzte die Chance und brachte eine interessante Frage in die Podiumsdiskussion ein.

Univ.-Prof. Rudolf Taschner (Professor für Mathematik an der Technischen Universität Berlin): „Niemand weiß, wann die richtige Zeit gekommen ist:“

Univ.-Prof. Dr. Peter Schnedlitz (Vorstand Institut für Handel & Marketing Wirtschaftsuniversität Wien): „Das Einkaufsverhalten der Konsumenten ist von Gewohnheiten und Neugierde bestimmt.“

Univ.-Prof. Rudolf Taschner (Professor für Mathematik an der Technischen Universität Berlin): „Niemand weiß, wann die richtige Zeit gekommen ist:“

Henkel CEE-Präsident Günter Thumser begrüßte die Gäste des 10. „Talk bei Henkel“ und erläuterte, wie Henkel mit seiner Strategie die Zukunft gestaltet.