03.06.2014  Düsseldorf

Messe auf dem Henkel-Werksgelände

„Elektromobilität – Angebot trifft Nachfrage“

Die Landeshauptstadt, die Stadtwerke Düsseldorf und die Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf haben am 3. Juni erstmalig eine Messe zum Thema „Elektromobilität – Angebot trifft Nachfrage“ durchgeführt. Die Veranstaltung fand auf dem Henkel-Werksgelände in Düsseldorf statt und richtete sich an interessierte Unternehmen.

Die Besucher der Messe waren von den elektrischen Fahrzeugen begeistert.

Die Besucher der Messe waren von den elektrischen Fahrzeugen begeistert.

Die 30 Aussteller waren vor allem Hersteller und Händler von Elektrofahrzeugen, Ladesäulenanbieter und Carsharing-Unternehmen. Sie präsentierten den interessierten Besuchern Fahrzeuge, Produkte, Dienstleistungen und Lösungsmöglichkeiten zum Thema Elektromobilität. Um das Thema noch erlebbarer zu machen, konnten die Besucher auch Elektrofahrzeuge – vom Tesla S, über Nutzfahrzeuge bis hin zum E-Bike – Probe fahren.

Henkel stellte die Räumlichkeiten für die Elektromobilitätsveranstaltung zur Verfügung. In seinen Unternehmenswerten hat sich Henkel verpflichtet, seine führende Rolle im Bereich Nachhaltigkeit weiter auszubauen. Als Vorreiter im diesem Bereich will das Unternehmen neue Lösungen für nachhaltige Entwicklung vorantreiben und sein Geschäft verantwortungsvoll und wirtschaftlich erfolgreich weiterentwickeln. Als Basis dieses Anspruchs hat Henkel seine Nachhaltigkeitsstrategie entwickelt: Henkel will mit weniger Ressourcen mehr erreichen und seine Effizienz bis zum Jahr 2030 verdreifachen.

Jürgen Rütten, Elektroniker der Henkel-Feuerwehr, informierte sich bei Hans Jochen Hermes von der Düsseldorfer Feuerwehr über das elektrische Einsatzfahrzeug.

Jürgen Rütten, Elektroniker der Henkel-Feuerwehr, informierte sich bei Hans Jochen Hermes von der Düsseldorfer Feuerwehr über das elektrische Einsatzfahrzeug.

Ein Baustein dabei ist die Elektromobilität. Für den Werks- und Nahverkehr werden die vorhandenen Fahrzeuge durch Elektro-Fahrzeuge ersetzt, die mit Strom aus dem eigenen hocheffizienten Kraftwerk betrieben werden – auf dem Werksgelände gibt es insgesamt 12 Ladestationen. Die CO2-Emissionen der  Fahrzeuge betragen dabei nur 40 g/km. Die Eignung für den Nahverkehr der elektrisch angetriebenen Fahrzeuge ist sehr gut, Henkel ist mit den 20 bisher eingesetzten Fahrzeugen hochzufrieden.

Weitere Informationen