13.09.2016  Düsseldorf

Diversity & Inclusion als Erfolgsfaktor

Interkulturalität @Henkel

Multikulturelle Teams und die Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg: Die Vielfalt kultureller Hintergründe und Erfahrungen ist für Henkel der Schlüssel, um erfolgreiche Produkte und Technologien zu entwickeln und vermarkten – und zwar rund um die Welt. Das Unternehmen beschäftigt Mitarbeiter aus über 120 Nationen in mehr als 75 Ländern. Von den rund 50.000 Henkel-Mitarbeitern arbeiten über 80 Prozent außerhalb Deutschlands. Aber was heißt es genau, internationale Erfahrungen zu sammeln und in einer anderen Kultur zu leben und zu arbeiten? Drei Henkelaner geben spannende Einblicke in ihren Alltag!

Erik Edelmann, Henkel President in Thailand

Erik Edelmann, Henkel President in Thailand

Erik Edelmann, seit Mai 2016 Präsident für Henkel in Thailand, zog es bereits im Frühjahr 2014 nach Bangkok in die Henkel-Landeszentrale. Vorher hatte er schon einige Jahre in Shanghai gelebt und für Henkel in verschiedenen Tätigkeiten gearbeitet – ein echter Asienkenner also. Weit weg vom Heimatland leben und arbeiten zu dürfen, hat ihm eines gezeigt: Von fremden Kulturen zu lernen und sich selbst so durch andere Augen zu sehen, ist eine einzigartige Erfahrung.

„Am meisten schätze ich den Respekt, die Bescheidenheit und die Großzügigkeit der Thailänder: Für das, was man hat dankbar zu sein, und gleichzeitig gerne zu teilen und sich fürsorglich um andere zu kümmern. Das beeindruckt mich jeden Tag! Der größte Unterschied zu meiner eigenen Kultur ist wahrscheinlich die thailändische Lebensart – auch genannt „sabai sabai“. Es auch mal ruhig angehen zu lassen, unterscheidet sich sehr zur deutschen Herangehensweise, Dinge bis ins Detail zu planen.“

Jasvir Singh, Consultant im IT-Bereich von Henkel

Jasvir Singh, Consultant im IT-Bereich von Henkel

Jasvir Singh lebt und arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt in Deutschland – bei Henkel ist er seit 2013 im IT-Bereich tätig. Gebürtig stammt er aus Indien. Seinen Master hat er in Deutschland absolviert. In dieser Zeit traf er viele Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und hat aus all diesen Begegnungen eine Sache gelernt: Im Kern unterscheiden wir uns kaum voneinander, und dennoch bringt jeder seine eigenen Werte mit!

„Unter den vielen Dingen, die ich an Deutschland schätze, gibt es eine Sache, die besonders herausragt: Die Deutschen gehen jede Situation sehr organisiert an – sowohl in der Planung als auch in der Umsetzung. Das äußert sich häufig durch unglaubliche Disziplin, harte Arbeit und Pünktlichkeit. Diese perfekte Organisation fördert auch meine eigene Work-Life Balance. Als den größten Unterschied zu meiner eigenen Kultur empfinde ich die Direktheit der Deutschen: Die Menschen sind in der Regel sehr ‚geradeaus‘. Im Job schätze ich diese Eigenschaft sehr, denn sie verhindert Missverständnisse – aber im Privatleben kann das auch mal zu Reibereien führen.“

Begoña Jimenez, Marketingleiterin Deutschland & Schweiz für den Unternehmensbereich Wasch- und Reinigungsmittel bei Henkel

Begoña Jimenez, Marketingleiterin Deutschland & Schweiz für den Unternehmensbereich Wasch- und Reinigungsmittel bei Henkel

Für Begoña Jimenez ist die Zeit in Deutschland nicht nur eine neue Arbeitserfahrung, sondern auch eine Bereicherung für ihre Familie und sie persönlich. Seit 2011 arbeitet die gebürtige Spanierin bei Henkel in Düsseldorf – und ist verantwortlich für das Marketing in Deutschland und der Schweiz im Unternehmensbereich Wasch- und Reinigungsmittel.

„Ich habe schnell gelernt, mich anderen Kulturen anzupassen – und das bereichert mich nicht nur in meinem Job, sondern lässt mich die Dinge mit anderen Augen sehen. An Deutschland gefällt mir besonders die Natur, man kann sie hier in ihrer vollen Kraft erleben. An Wochenenden gibt es so viele Möglichkeiten, etwas mit der Familie zu unternehmen oder Outdoor-Aktivitäten zu planen – wenn das Wetter mitspielt. Von Freunden und Kollegen bekommen wir so viele persönliche Tipps, damit wir die deutsche Kultur besser kennenlernen. Das freut mich! Der größte Unterschied ist natürlich die Sprache: Deutsch zu lernen ist eine echte Herausforderung. Aber man gewöhnt sich schnell daran, die fremden Wörter zu hören und traut sich dann auch, selbst zu sprechen. Alle sind wirklich sehr bemüht, Dich zu verstehen.“

Themenwoche „Interkulturalität“

In dieser Woche ist Henkel Themenpate auf der Facebook-Seite der „Charta der Vielfalt“ und zeigt dort, wie vielfältig das Unternehmen und seine Mitarbeiter sind.