17.03.2014  Düsseldorf

Von West nach Ost

Henkel-Initiative Forscherwelt kommt nach Russland

Seit fast drei Jahren ist die Henkel-Initiative „Forscherwelt“ in Düsseldorf aktiv. Jetzt will sie auch in Russland den Forschergeist der Kinder anregen – zum Beispiel im Moskauer Science-Museum „Experimentarium“.

188044
???gallery.open.slideshow??? Forscherwelt

Das didaktische Konzept der Forscherwelt soll sowohl im Moskauer Science-Museum „Experimentarium“ als auch an Schulen im Umfeld von russischen Henkel-Standorten eingesetzt werden.

???gallery.open.slideshow??? Workshop in der Forscherwelt

Während des dreitägigen Workshops in der Forscherwelt standen das pädagogische Konzept und die Experimente im Vordergrund.

Wieso klebt Klebstoff? Die Antwort auf Fragen wie diese können Moskauer Kinder bald in altersgerechten Versuchsreihen selbst herausfinden: Ab dem 24. März bietet Henkel im Science-Museum „Experimentarium“ Workshops für Kinder an – mit Experimenten aus der Forscherwelt von Henkel in Düsseldorf. Dort begrüßte die Forscherwelt-Leiterin Ute Krupp vor Kurzem drei Mitarbeiter des Museums sowie fünf Henkel-Mitarbeiter aus Forschungs- und Entwicklungsteams in Moskau, St. Petersburg und Perm. Begleitet wurde die Gruppe von zwei russischen Journalisten.

„Während unseres dreitägigen Erwachsenen-Workshops standen das pädagogische Konzept der Forscherwelt und die Experimente im Vordergrund“, berichtet Ute Krupp. „Dabei haben wir uns auch über die unterschiedlichen Unterrichtsformen in Deutschland und Russland ausgetauscht.“ Das didaktische Konzept der Forscherwelt soll nämlich nicht nur im Experimentarium eingesetzt werden, sondern bald auch an Schulen im Umfeld von russischen Henkel-Standorten.

Weitere Informationen