20.05.2014  Düsseldorf

Henkel-Mitarbeiter packen an

Willkommen zu Hause

Mit einem ganz besonderen Einsatz zeigt Henkel soziale Verantwortung: Innerhalb von nur einer Woche hat ein Team aus Henkel-Mitarbeitern ein neues Heim für eine 7-köpfige Familie in der rumänischen Stadt Ploiesti gebaut. Die Freude und Dankbarkeit der Rumänen bei der Schlüsselübergabe am vergangenen Sonntag war überwältigend.

187174
???gallery.open.slideshow??? Das Henkel-Helferteam am Sonntag, den 11. Mai, vor dem Abflug am Flughafen in Düsseldorf.

Los geht’s: Das Henkel-Helferteam am Sonntag, den 11. Mai, vor dem Abflug am Flughafen in Düsseldorf.

???gallery.open.slideshow??? Die Henkel-Mitarbeiter beim Aufstellen der ersten Wand.

Die Henkel-Mitarbeiter beim Aufstellen der ersten Wand.

???gallery.open.slideshow??? Victor Rudaru und seine Nichte Georgiana

Victor Rudaru und seine Nichte Georgiana verfolgen gespannt den Aufbau ihres neuen Zuhauses.

???gallery.open.slideshow??? Henkel-Mitarbeiter Sebastian Bergmann

Henkel-Mitarbeiter Sebastian Bergmann in Aktion.

???gallery.open.slideshow??? Familie Rudaru bei der Schlüsselübergabe

Freude und Rührung waren der Familie Rudaru bei der Schlüsselübergabe deutlich anzusehen.

???gallery.open.slideshow??? Erleichterung, Stolz und Freude bei den Helfern: Das Haus steht.

Erleichterung, Stolz und Freude bei den Helfern: Das Haus steht.

Die Familie Rudaru lebte mit vier Kindern und einem Enkelkind in extremer Armut auf nur zehn Quadratmetern Wohnfläche. Gemeinsam mit Habitat for Humanity bauten 20 Henkel-Mitarbeiter aus dem Bereich Infrastructure Services ihnen innerhalb der letzten Woche eine neue, menschenwürdige Unterkunft.

Ausgerüstet mit Arbeitskleidung und Sicherheitsschuhen begannen die ehrenamtlichen Helfer am Montagmorgen mit den Bauarbeiten. In Kleingruppen wurden Holzbretter konfektioniert, Teile der Dachkonstruktion genagelt und Wände, Tür- und Fensteröffnungen zusammengesetzt. Angesteckt vom Engagement der Henkel-Mitarbeiter halfen spontan auch die Mitglieder der Familie Rudaru und einige Nachbarn mit. In den darauffolgenden Tagen wurde das Dach aufgebaut, die Außenwände gedämmt und verkleidet, die Dachrinne montiert, der Gartenzaun repariert und vieles mehr – bis das Haus fertig war.

Nachdem traditionell Brot und Salz gereicht wurde, überreichte das Henkel-Helferteam der Familie den Schlüssel für ihr neues Zuhause. An der Übergabezeremonie nahm auch ein Priester teil, der – auf Wunsch der Familie – wie in Rumänien üblich, das neue Haus segnete.

Die für das internationale Hilfsprojekt benötigten Mittel haben die Henkel-Mitarbeiter durch ambitionierte Spenden-Aktionen wie Firmenläufe, Weihnachts- und Osteraktionen zu großen Teilen selbst aufgebracht. Finanzielle Unterstützung kam zudem von der 2011 gegründeten Fritz Henkel Stiftung, die eng mit dem Unternehmen verbunden ist und das langfristige Bekenntnis von Henkel unterstreicht, sich über die Geschäftstätigkeit hinaus gesellschaftlich zu engagieren.

Weitere Informationen