01.09.2014  Düsseldorf

Top-Wissenschaftler unterstützen Henkel Laundry & Home Care

Interdisziplinärer Forscher-Dialog

Die Einbindung von Universitäten, Forschungsinstituten, Lieferanten und Kunden ist ein wichtiger Teil der Forschungs- und Entwicklungsstrategie von Henkel. Im Sinne dieses Open-Innovation-Ansatzes hat der Unternehmensbereich Laundry & Home Care im Jahr 2009 das Technology Advisory Board ins Leben gerufen – ein Gremium aus acht international anerkannten Hochschulforschern. Zusammen mit Experten von Henkel tagte der Ausschuss auch in diesem Jahr zu aktuellen Innovationsthemen.

Technology Advisory Board des Henkel-Unternehmensbereichs Laundry & Home Care

Im Austausch mit Top-Wissenschaftlern: Seit 2009 unterstützt das Technology Advisory Board den Henkel-Unternehmensbereich Laundry & Home Care.

Trendorientierte Innovationen sind der Motor für das profitable Wachstum von Henkel. Dabei ist das Unternehmen offen für interne und externe Impulse. Henkel Laundry & Home Care gründete deshalb im Jahr 2009 das Technology Advisory Board, ein Gremium von internationalen Top-Wissenschaftlern aus allen für die eigene Forschung und Entwicklung relevanten Fachgebieten - von der Verfahrens- über die Biotechnologie, über verschiedene chemische Disziplinen bis hin zur Naturstoffchemie und Allergologie. Die Experten unterstützen den Unternehmensbereich insbesondere bei der Recherche und Bewertung von Trends, aber auch Konsumentenbedürfnisse und zukünftige Anforderungen an Wasch- und Reinigungsmittel stehen im Vordergrund. Am 28. und 29. August 2014 kamen der Wissenschaftsbeirat und die Experten von Henkel Laundry & Home Care erneut zusammen und diskutierten Themen wie nachhaltige Rohstoffquellen, zukünftige Waschanwendungen und Hygiene. Auch bei der Auswahl herausragender Nachwuchswissenschaftler, die Henkel jährlich mit dem Laundry & Home Care Research Award auszeichnet, unterstützt das Technology Advisory Board.

Insbesondere grundlegende Forschungsthemen bearbeitet Henkel Laundry & Home Care gemeinsam mit Universitäten und Instituten. Die Ergebnisse führen regelmäßig zu Patenten, die die Basis für eine spätere Übertragung in die Anwendung darstellen. So wurden beispielsweise exklusive Technologien für die gesteuerte Duftfreisetzung und die optimierte Waschleistung entwickelt. Das Technology Advisory Board ist ein herausragendes Beispiel für das weltweite Netzwerk von Forschungspartnern. Allein der Unternehmensbereich Laundry & Home Care kooperiert derzeit mit mehr als 30 Hochschulen und Forschungseinrichtungen weltweit, darunter renommierte Institute wie die Max-Planck-Gesellschaft, die Fraunhofer Gesellschaft und die Columbia University.

Auch diese Forschungsprojekte sind eingebettet in die umfassende Nachhaltigkeitsstrategie von Henkel: Jede Innovationen schafft mehr Wert bei reduziertem Fußabdruck.

Weitere Informationen