22.12.2014  Düsseldorf

Henkel-Mitarbeiter organisieren Spendenaktion für sozial benachteiligte Kinder

Die Freude des Schenkens

Während es draußen kälter wird, die weihnachtliche Dekoration Einzug in unsere Wohnzimmer hält und das Jahr sich langsam dem Ende zuneigt, beschert Henkel seine Mitarbeiter mit dem Geschenk des Schenkens.

An den deutschen Henkel-Standorten duftet es nach Tannenbäumen; Lichterketten und Weihnachtsschmuck lassen sie festlich aussehen. Um die Mitarbeiter in Weihnachtsstimmung zu versetzen, hat Henkel seine Traditionen. Dazu gehört auch eine Aktion, die zwei Mitarbeiterinnen vor acht Jahren ins Leben gerufen haben: Jedes Jahr werden Weihnachtsbäume im Rahmen der MIT-Initiative („Make an Impact on Tomorrow“) aufgestellt, von dem Mitarbeiter Wunschzettel von sozial benachteiligten Kindern pflücken können.

Die abgegebenen Geschenke für die Kinder werden dann von Henkel-Mitarbeitern eingepackt. „Ich hatte sehr viel Freude dabei, die gespendeten Weihnachtsgeschenke zu verpacken und mir vorzustellen, wie glücklich die Kinder sein werden, wenn sie diese öffnen“, sagt Marina Adam, Praktikantin bei Henkel.

Jedes Jahr erhalten die Mitarbeiter in Deutschland außerdem einen Gutschein für eine Weihnachtstüte, gefüllt mit Lebkuchen, Plätzchen und anderen Weihnachtsüberraschungen. Auf diesem Gutschein können sie unter drei sozialen Projekten eines für eine Spende von fünf Euro aussuchen.

Soziale Verantwortung ist seit Jahrzehnten fest in der Unternehmenskultur von Henkel verankert. Um zum sozialen Fortschritt beizutragen, hat das Unternehmen 1998 die MIT-Initiative („Make an Impact on Tomorrow“) ins Leben gerufen. Durch MIT fördert Henkel soziale Projekte von Mitarbeitern und Pensionären.

Weitere Informationen