02.01.2015  Kolumbien

Gemeinsam etwas bewirken

Erste-Hilfe-Unterricht für kolumbianische Kleinbauern

Mehr als 11.000 Projekte in über 50 Ländern – das ist die Bilanz von 16 Jahren „Miteinander im Team (MIT)“. Mit der MIT-Initiative unterstützt Henkel das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter und Pensionäre. Lokale Sportveranstaltungen, ein gemeinsamer Hausbau für eine bedürftige Familie, Hilfe für Obdachlose oder Unterstützung für eine nachhaltige Wiederaufforstung – bei der Vielzahl an Projekten ist es nicht einfach, eines exemplarisch hervorzuheben.

With the help of a medical student (right), a member of the Valle del Río Cimitarra community learns how to measure blood pressure.

Eine Medizinstudentin (rechts) zeigt einem Mitglied der Gemeinde Valle del Río Cimitarra, wie man den Blutdruck misst.

„Das Engagement beeindruckt mich immer wieder aufs Neue! Und es macht mich stolz auf unsere aktiven und ehemaligen Mitarbeiter, die ihr Wissen, ihre Erfahrung, Begeisterung und Einsatzbereitschaft dazu nutzen, anderen Menschen zu helfen“, meint auch Kathrin Menges, Personalvorstand Henkel und Vorstandsmitglied der Fritz Henkel Stiftung. Auch Greys Suarez, Henkel-Mitarbeiterin aus Kolumbien, ist eine dieser unermüdlichen Helfer. Sie macht sich für ein Projekt in ihrer Region stark: Entlang des kolumbianischen Flusses Río Cimitarra leben rund 30.000 Kleinbauern, zum Teil in sehr einfachen Verhältnissen.

Corporate Citizenship Magazin 2014

Die meisten von ihnen haben kaum Zugang zu medizinischer Versorgung. Genau hier setzt das Engagement von Greys Suarez ein. Mit einer Sonderförderung der MIT-Initiative von 12.500 Euro und in Zusammenarbeit mit der Vereinigung „Asociación Campesina del Valle del Río Cimitarra“, die die Bauern vertritt, wurden 17 Erste-Hilfe-Sätze beschafft sowie Erste-Hilfe-Schulungen durchgeführt. Auch die Anschaffung eines Ambulanzbootes ist in Planung. „Die MIT-Projekte tragen dazu bei, unsere Lebenswirklichkeit zu verändern – und das nicht nur bei den Menschen, denen geholfen wird, sondern auch bei den Helfern, die an den Projekten mitwirken“, findet Suarez.

Viele Beispiele von MIT-Projekten finden Sie in dem aktuellen Magazin „Miteinander“.

Weitere Informationen