04.03.2015  Düsseldorf

Henkel erreicht die Finanzziele für das Jahr 2014

Gute Geschäftsentwicklung in schwierigem Umfeld

  • Umsatz: +0,4% auf 16.428 Mio. Euro (organisch: +3,4%)
  • Betriebliches Ergebnis*: +2,9% auf 2.588 Mio. Euro
  • EBIT-Marge*: +0,4 Prozentpunkte auf 15,8%
  • Ergebnis je Vorzugsaktie* (EPS): +7,6% auf 4,38 Euro
  • Dividendenvorschlag: +7,4% auf 1,31 Euro je Vorzugsaktie

Views:

Gute Geschäftsentwicklung in schwierigem Umfeld

Kasper Rorsted, Vorsitzender des Vorstands, zum Geschäftsjahr 2014

2:10 Min.

397856

„2014 war ein erfolgreiches Jahr für Henkel. In einem herausfordernden und wettbewerbsintensiven Marktumfeld haben wir unsere Finanzziele erreicht und große Fortschritte bei der Umsetzung unserer Strategie bis 2016 gemacht“, sagte Kasper Rorsted, Vorsitzender des Vorstands. „Alle drei Unternehmensbereiche haben mit profitablem organischen Wachstum zur guten Geschäftsentwicklung beigetragen. Auch die Wachstumsmärkte haben erneut einen maßgeblichen Beitrag zum Wachstum von Henkel geleistet. Wir haben dort ein sehr starkes organisches Wachstum von fast 8 Prozent erzielt. Aber auch in den reifen Märkten sind wir organisch leicht gewachsen.“

Mit Blick auf das Geschäftsjahr 2015 sagte Rorsted: „Das wirtschaftliche Umfeld bleibt schwierig und sehr volatil. So erwarten wir angesichts des anhaltenden Konflikts zwischen Russland und der Ukraine eine Stagnation in Osteuropa und weiteren Druck auf die russische Wirtschaft und Währung.

Wir werden auch weiterhin unsere Prozesse und Strukturen anpassenund unsflexibler und effizienter aufstellen. Zudem arbeiten wir weiter konsequent an der Umsetzung unserer Strategie, um unsere ambitionierten Finanzziele 2016 zu erreichen.

Ausblick 2015

Wir erwarten für das Geschäftsjahr 2015 ein organisches Umsatzwachstum von 3 bis 5 Prozent. Für die bereinigte EBIT-Marge rechnen wir mit einem Anstieg auf etwa 16 Prozent und für das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie mit einem Zuwachs von etwa 10 Prozent“, fasste Rorsted die Finanzziele für 2015 zusammen.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung 2014

Der Umsatz im Geschäftsjahr 2014 lag mit 16.428 Mio. Euro leicht über dem Niveau des Vorjahres. Ohne die Belastungen aus Wechselkurseffekten in Höhe von 4,0 Prozent wuchs der Umsatz um 4,4 Prozent. Organisch, das heißt bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments, zeigte der Umsatz mit 3,4 Prozent eine gute Entwicklung.

Alle Unternehmensbereiche erzielten einen guten organischen Umsatzzuwachs und erhöhten ihre Marktanteile in den relevanten Märkten. Der Unternehmensbereich Laundry & Home Care erreichte ein organisches Umsatzplus von 4,6 Prozent. Im Unternehmensbereich Beauty Care stieg der Umsatz organisch um 2,0 Prozent, und der Unternehmensbereich Adhesive Technologies erzielte ein organisches Wachstum von 3,7 Prozent.

Das um einmalige Erträge, einmalige Aufwendungen sowie Restrukturierungsauf­wendungen bereinigte betriebliche Ergebnis (EBIT) legte um 2,9 Prozent von 2.516 Mio. Euro auf 2.588 Mio. Euro zu. Alle drei Unternehmensbereiche trugen zu dieser positiven Entwicklung bei. Das berichtete betriebliche Ergebnis (EBIT) lag bei 2.244 Mio. Euro nach 2.285 Mio. Euro im Vorjahr.

Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT-Marge) stieg um 0,4 Prozentpunkte von 15,4 Prozent auf 15,8 Prozent. Die berichtete Umsatzrendite lag bei 13,7 Prozent nach 14,0 Prozent im Vorjahr.

Das Finanzergebnis verbesserte sich um 64 Mio. Euro auf -49 Mio. Euro. Dies geht insbesondere auf ein besseres Nettozinsergebnis zurück. Dieses stieg unter anderem aufgrund der Rückzahlung unserer Senior Bonds im Juni 2013 und im März 2014 sowie aufgrund ausgelaufener Zinsfixierungen im März 2014. Die Steuerquote lag bei 24,3 Prozent nach 25,2 Prozent im Vorjahr.

Der bereinigte Jahresüberschuss nach nicht beherrschenden Anteilen stieg gegenüber dem Vorjahr um 7,5 Prozent von 1.764 Mio. Euro auf 1.896 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss erhöhte sich um 2,3 Prozent von 1.625 Mio. Euro auf 1.662 Mio. Euro. Nach Abzug nicht beherrschender Anteile in Höhe von 34 Mio. Euro erreichte der Jahresüberschuss 1.628 Mio. Euro (Vorjahr: 1.589 Mio. Euro).

Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) stieg um 7,6 Prozent von 4,07 Euro auf 4,38 Euro. Berichtet legte es von 3,67 Euro auf 3,76 Euro zu.

Vorstand, Aufsichtsrat und Gesellschafterausschuss schlagen der Hauptversamm­lung eine Erhöhung der Dividende je Vorzugsaktie um 7,4 Prozent auf 1,31 Euro (Vorjahr: 1,22 Euro) und eine Erhöhung der Dividende je Stammaktie um 7,5 Prozent auf 1,29 Euro (Vorjahr: 1,20 Euro) vor. Die Ausschüttungsquote würde damit wie im Vorjahr bei 30,0 Prozent liegen.

Trotz der Belastungen durch Währungskursentwicklungen und Akquisitionen lag das Netto-Umlaufvermögen in Prozent vom Umsatz erneut auf einem niedrigen Niveau, mit 4,2 Prozent jedoch um 1,9 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahres.

Die Nettofinanzposition belief sich zum 31. Dezember 2014 auf -153 Mio. Euro (31. Dezember 2013: 959 Mio. Euro). Die Ursachen für den Rückgang waren im Wesentlichen die Auszahlungen für Unternehmenskäufe und gezahlte Dividenden. Zusätzlich stiegen die Investitionen um rund 19 Prozent von 436 Mio. Euro auf 517 Mio. Euro. Dabei nahmen die Investitionen in den Wachstumsmärkten um 30 Prozent zu. Dies führte im Geschäftsjahr 2014 zu einer ausgeglichenen Verteilung der Investitionen zwischen den reifen Märkten und den Wachstumsmärkten.

Auch 2014 hat Henkel wieder große Fortschritte bei der Umsetzung der Strategie bis 2016 gemacht. Lesen Sie dazu mehr im Vorwort von Kasper Rorsted, Vorstandsvorsitzender von Henkel, im aktuellen Geschäftsbericht.

Ausblick des Henkel-Konzerns für das Jahr 2015

Für das Geschäftsjahr 2015 erwartet Henkel ein organisches Umsatzwachstum von 3 bis 5 Prozent. Henkel geht davon aus, dass das Wachstum der Unternehmensbereiche Adhesive Technologies und Laundry & Home Care jeweils in dieser Bandbreite liegen wird. Für den Unternehmensbereich Beauty Care erwarten wir ein Wachstum von etwa 2 Prozent. Darüber hinaus erwartet Henkel eine konstante Entwicklung des Umsatzanteils der Wachstumsmärkte. Gegenüber dem Jahr 2014 erwartet Henkel bei der bereinigten Umsatzrendite (EBIT) eine Steigerung auf etwa 16 Prozent und einen Anstieg des bereinigten Ergebnisses je Vorzugsaktie von etwa 10 Prozent.

 

*Bereinigt um einmalige Aufwendungen und Erträge sowie Restrukturierungsaufwendungen

Diese Information enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Einschätzungen der Unternehmensleitung der Henkel AG & Co. KGaA beruhen. Mit der Verwendung von Worten wie erwarten, beabsichtigen, planen, vorhersehen, davon ausgehen, glauben, schätzen und ähnlichen Formulierungen werden zukunftsgerichtete Aussagen gekennzeichnet. Diese Aussagen sind nicht als Garantien dafür zu verstehen, dass sich diese Erwartungen auch als richtig erweisen. Die zukünftige Entwicklung sowie die von der Henkel AG & Co. KGaA und ihren Verbundenen Unternehmen tatsächlich erreichten Ergebnisse sind abhängig von einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten und können daher wesentlich von den zukunftsbezogenen Aussagen abweichen. Verschiedene dieser Faktoren liegen außerhalb des Einflussbereichs von Henkel und können nicht präzise vorausgeschätzt werden, wie z.B. das künftige wirtschaftliche Umfeld sowie das Verhalten von Wettbewerbern und anderen Marktteilnehmern. Eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen ist weder geplant noch übernimmt Henkel hierzu eine gesonderte Verpflichtung.