24.03.2015  Manila / Philippinen

Soziales Engagement

Henkel-Mitarbeiter engagieren sich auf den Philippinen

Taifune, Erdbeben und Vulkanausbrüche – die Philippinen waren in den vergangenen Jahren stark von Naturkatastrophen betroffen. Kein anderes Land der Welt ist so oft tropischen Stürmen ausgesetzt. Dabei hinterlassen Taifune wie „Haiyan“ im November 2013 gewaltige Spuren der Verwüstung: Über 7000 Menschen sind gestorben oder werden vermisst, Millionen wurden obdachlos. Und noch heute leidet das Land unter den Folgen der Katastrophe. Laut einem Bericht der philippinischen Regierung hatten Ende 2014 lediglich 142 betroffene Haushalte wieder ein permanentes Zuhause. Um die Aufbauarbeiten voranzutreiben, haben sich Mitarbeiter von Henkel bei verschiedenen Hilfsprojekten engagiert.

Henkel employees spent a day rebuilding houses in Bohol

Henkel-Mitarbeiter halfen gemeinsam mit “Habitat for Humanity” beim Wiederaufbau auf Bohol.

In Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Organisation „Habitat for Humanity“ unterstützte Henkel beispielsweise den Wiederaufbau von Häusern auf der Insel Bohol. Hier waren 2013 durch ein Erdbeben mehr als tausend Menschen ums Leben gekommen oder verletzt; große Teile der Infrastruktur wurden zerstört. Die lokale Regierung verdoppelte die Spende von Henkel und mit der tatkräftigen Unterstützung von 42 Henkel-Mitarbeitern entstanden insgesamt 12 neue Häuser.

Ein anderes Team von Mitarbeitern aus den Bereichen Corporate Social Responsibility und IT engagierte sich für ein soziales Projekt in der Stadt Tacloban. In einer von „Haiyan“ stark beschädigten Schule richteten die Freiwilligen einen Computerraum ein. Außerdem wurden Solarzellen angebracht, um den Stromverbrauch der Schule deutlich zu senken.

Für das Projekt „My Dream in a Shoebox“ befüllten Henkel-Mitarbeiter auch im vergangenen Jahr zur Weihnachtszeit Schuhkartons mit Schulmaterialien für benachteiligte Kindern. Insgesamt 1094 Geschenkboxen konnten dadurch gesammelt werden – ein Rekordwert für Henkel seit der Teilnahme an der Aktion. Pünktlich zum Fest wurden die Boxen als Geschenke verteilt und leisteten so einen kleinen Beitrag für bessere Bildung.