19.05.2015  Düsseldorf

Zu Besuch in der Henkel Forscherwelt

Kleine Forscher ganz groß

„Sie macht die Haut weich.“ „Damit sieht die Haut besser aus.“ Eifrig zählen die Schüler der 3b der St. Elisabeth Schule aus Düsseldorf-Reisholz Eigenschaften von Creme auf. Doch woraus besteht eigentlich Creme? Jetzt kommen die Antworten schon zögerlicher: „Aus Butter oder Öl? Sie ist oft genauso glitschig.“ „Aus Wasser, weil manche Creme sehr flüssig ist“, wirft ein anderer ein.

445394
???gallery.open.slideshow??? In einem Experiment mischen die Schüler Wasser mit Öl

In einem Experiment mischen die Schüler Wasser mit Öl und beobachten, was passiert.

???gallery.open.slideshow??? Konzentriert betrachten die Schüler die Flüssigkeiten

Konzentriert betrachten die Schüler die Flüssigkeiten und dokumentieren ihre Ergebnisse.

???gallery.open.slideshow??? In unterschiedlichen Versuchen werden die Eigenschaften der Flüssigkeit untersucht

In unterschiedlichen Versuchen werden die Eigenschaften der Flüssigkeit untersucht. Dabei werden die Schülerinnen von ihrer Lehrerin unterstützt.

Die Forscherwelt ist eine Bildungsinitiative von Henkel, bei der Kinder spielerisch in die Welt der Naturwissenschaften eintauchen. Zu den Themen Kleben, Waschen/Reinigen, Kosmetik oder Nachhaltigkeit können Kindergarten- und Grundschulkinder experimentieren und dadurch einen Einblick in die Arbeitswelt der Großen bekommen.

„Jetzt dürft ihr schauen, was passiert, wenn man Wasser mit verschiedenen Ölen mischt.“ Noch bevor Ute Krupp, Sustainability Managerin bei Henkel und Leiterin der Forscherwelt, den Satz beendet hat, flitzen die Schüler zu den weißen Arbeitskitteln und Schutzbrillen. Flink schlüpfen alle in die Kittel, schieben die Brillen auf die Nase und warten neugierig auf weitere Anweisungen.

„Die Forscherwelt ist etwas ganz besonderes für die Schüler“, sagt Yvonne Nickels, Klassenlehrerin der 3b. „Hier können sie losgelöst vom Schulalltag spielerisch lernen. Sie freuen sich jedes Mal riesig, in die Forscherwelt zu kommen und erzählen danach begeistert von ihren Entdeckungen.“

Sorgfältig bauen die Schüler die Reagenzgläser vor sich auf und sortieren die kleinen Plastikfläschchen mit unterschiedlichen Ölen. Mit Pipetten tröpfeln sie fingerbreit Wasser und unterschiedliche Öl in die Reagenzgläser. Dann wird das Gefäß mit einen Stopfen abgedichtet und kräftig geschüttelt. Nun warten die Schüler drei Minuten und beobachten das Gemisch gespannt. „Schau mal, jetzt ist es oben dunkler als unten“, beobachtet Sandra (9). „Also kann man das wohl nicht mischen“, analysiert ihre Freundin Lys (9) und füllt das Arbeitsblatt aus.

In jedem Schulhalbjahr bietet Henkel vier Klassen die Möglichkeit an einer neunteiligen Unterrichtsreihe in der Forscherwelt teilzunehmen. Im kommenden Winterhalbjahr steht dann das Thema Kleben auf dem Programm. Auf der Webseite der Forscherwelt www.henkel-forscherwelt.de stehen Unterrichtsmaterialien und Hinweise zu weiterführender Literatur zur Verfügung.