20.05.2015  Düsseldorf

Fokus auf Forschung und Innovation

Nah am Kunden, nah am Markt

Innovationen sind ein wichtiger Bestandteil der Unternehmensstrategie von Henkel. Allein im Jahr 2014 betrugen die Aufwendungen von Henkel für Forschung und Entwicklung 410 Millionen Euro. So konnte das Unternehmen die Innovationsraten in den letzten Jahren stetig verbessern. Eine besondere Rolle spielen dabei die weltweiten Entwicklungszentren.

Um die Innovationsprozesse noch stärker in den Wachstumsregionen zu verankern, hat Henkel neue Forschungszentren eröffnet, zum Beispiel in Indien, Südafrika, Südkorea oder den Vereinigten Arabischen Emiraten. Weitere werden folgen. An den regionalen Forschungsstandorten arbeiten Forscher und Entwickler an kundenspezifischen Lösungen und Innovationen – und das immer ausgerichtet an den lokalen Bedürfnissen. So liefert Henkel den Kunden direkt vor Ort Lösungen für ihren Bedarf.

445922
???gallery.open.slideshow??? Three researchers in the Innovation Center in Dubai.

Das Forschungs- und Entwicklungszentrum von Henkel in Dubai.

???gallery.open.slideshow??? Lindiwe Radebe, from Schwarzkopf South Africa, is doing a model’s make-up

Das Forschungs- und Entwicklungszentrum in Johannesburg, Südafrika.

???gallery.open.slideshow??? The technical center in Seoul, South Korea

Das Technologiezentrum in Seoul, Südkorea.

Mit Persil Black Oud hat der Unternehmensbereich Laundry & Home Care speziell für die arabischen Märkte ein Flüssigwaschmittel mit einem besonderen Duftstoff entwickelt. Dieser ist von natürlichen Extrakten tropischer Hölzer abgeleitet und spiegelt die arabische Parfümtradition wider. Damit hat Henkel die Marktführerschaft in diesem Segment deutlich ausgebaut. Die Innovation wurde in dem neuen Forschungszentrum in Dubai entwickelt, das Henkel Ende 2013 eröffnet hat.

Die zunehmende Bedeutung der Wachstumsmärkte wirkt sich auch auf die Forschungs- und Entwicklungsstrategie des Unternehmensbereichs Beauty Care aus. 2014 wurde das Forschungs- und Entwicklungszentrum in Shanghai, China, gestärkt. Bereits 2013 eröffnete Henkel in Johannesburg, Südafrika, ein neues Zentrum, um maßgeschneiderte Produkte für afrikanisches Haar zu entwickeln. Mit Schwarzkopf Smooth’N Shine wurde eine Haarpflegeserie inklusive innovativer Haarglättungsmittel eingeführt, die speziell auf die Pflegebedürfnisse afrikanischer Haare abgestimmt sind.

Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies stellt sein Fachwissen und Lösungsangebot über globale Technologiezentren zur Verfügung, die sich in unmittelbarer Nähe seiner Kunden befinden. Anfang 2014 wurde ein Technologiezentrum in Seoul, Südkorea, eröffnet. Es ist auf die Anforderungen der Hersteller von mobilen Endgeräten und Bildschirmen an neue Materialien und neue Prozesse ausgerichtet. Hier hat das Expertenteam für den stark wachsenden Markt der Flachbildschirme optisch transparente Flüssigklebstoffe der neuesten Generation entwickelt. Die Kombination der Produktentwicklungs-, Prozess- und Technologiekompetenz ermöglicht es den Kunden neue Produktdesigns schnell und effizient zu testen.