27.05.2015  Jakarta / Indonesien

Soziales Engagement mit „Habitat for Humanity“ in Indonesien

Lebens(t)räume schaffen

Von der Grundsteinlegung bis zu den Malerarbeiten: 60 Mitarbeiter von Henkel unterstützten vor Kurzem ein Hausbauprojekt in Tanjung Anom im Norden Indonesiens. Im Rahmen der MIT-Initiative (Make an Impact on Tomorrow) des Unternehmens war dieses Projekt in Zusammenarbeit mit der Nichtregierungsorganisation „Habitat for Humanity“ entstanden, um den Bewohnern der ländlichen Gemeinde Zugang zu besseren Wohnungen und sanitären Anlagen zu ermöglichen.

Henkel volunteers spent a day in Mauk working with Habitat for Humanity

Freiwillige Helfer von Henkel bauten gemeinsam mit „Habitat for Humanity“ zwei Häuser in Mauk.

Die ländliche Region der Gemeinde, zweieinhalb Stunden von Jakarta entfernt, prägen Sumpfgebiete und eine geringe Bevölkerungsdichte. Durch die Kooperation mit „Habitat for Humanity“ trägt Henkel dazu bei, das Leben der lokalen Bevölkerung zu verbessern. Die ehrenamtlichen Helfer von Henkel packten in allen Bauphasen tatkräftig mit an: So wurden insgesamt zwei Häuser mit Wasserzugang und sanitären Anlagen sowie ein 100 Meter langes Abwassersystem gebaut.

„Ich bin stolz, als einer der ehrenamtlichen Helfer von Henkel dabei gewesen zu sein“, sagt Hany Tovina, zuständig für die Themen Sicherheit, Gesundheit, Umwelt und Qualität in der Klebstoffproduktion von Henkel in der Region. „Es war nicht ganz einfach, aber ich bin froh, dass ich die Menschen vor Ort mit dem Bau von neuen, bessern Häusern unterstützen konnte.“

Im Rahmen der MIT-Initiative unterstützt Henkel das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter und Pensionäre. Gefördert werden insbesondere MIT-Projekte in den Bereichen Bildung und Wissenschaft, Bewegung und Gesundheit, Kunst und Kultur, Soziales und Umwelt. Mitarbeiter und Pensionäre können für ihr Projekt Sach- oder Produktspenden oder eine bezahlte Freistellung für ein besonders zeitaufwändiges Ehrenamt beantragen.

Weitere Informationen