01.06.2015  Wien / Österreich

Eröffnung einer neuen Produktionslinie

Henkel baut sein Werk in Wien weiter aus

Rund 10 Millionen Euro fließen jährlich in den Hightech-Ausbau des weltweit größten Flüssigwaschmittel-Werks von Henkel. Am 29. Mai wurde die zehnte Produktionslinie des Werkes im Wiener Stadtteil Landstraße eröffnet.

455434
???gallery.open.slideshow??? The detergent brand "E" production in Vienna

Die polnische Waschmittelmarke „E“, die 2014 akquiriert wurde, wird jetzt auch am Henkel-Standort in Wien hergestellt.

???gallery.open.slideshow??? Günter Thumser, President, Henkel Central Eastern Europe (CEE), Alfred Smyrek, Plant Manager Vienna, Mattias Thraen, Production Steering CEE

Bei der Eröffnung der neuen Produktionslinie am 29. Mai in Wien (v.l.): Günter Thumser, Präsident Henkel Central Eastern Europe (CEE), Alfred Smyrek, Werksleiter Wien, und Mattias Thraen, Production Steering CEE.

„Die Inbetriebnahme der neuen Linie ist Zeichen dafür, dass wir unser Investment am Standort Wien konsequent fortsetzen. Das gelingt uns sehr erfolgreich in enger Zusammenarbeit mit über 300 lokalen Lieferanten und durch das Know-how sowie die Expertise unsere Mitarbeiter“, sagt Günter Thumser, Präsident Henkel Central Eastern Europe.

Im vergangenen Jahr produzierte Henkel in Wien rund 235.000 Tonnen Flüssigwaschmittel, davon etwa 80 Prozent für den Export in 20 Länder. Der Löwenanteil der hergestellten Markenware stammt aus den Bereichen Weichspüler (Silan), Universalwaschmittel (Persil, Dixan, Weißer Riese) sowie Handgeschirrspülmittel (Pril). Ab sofort stellt Henkel auch Waschmittel der im Vorjahr akquirierten polnischen Marke „E“ in der Wiener Produktion her.