20.07.2015  Düsseldorf

Kooperation mit IT-Beratung auticon

Querdenker mit System

auticon ist keine klassische IT-Beratung: Sie sind das erste und einzige Unternehmen, das ausschließlich Menschen mit Autismus-Spektrum beschäftigt. Auch die Henkel-IT arbeitet mit auticon zusammen – ein perfektes Beispiel für gelebte Vielfalt am Arbeitsplatz.

Bei der IT-Beratung auticon kommen die außergewöhnlichen Fähigkeiten von Menschen mit Autismus zum Einsatz.

Bei der IT-Beratung auticon kommen die außergewöhnlichen Fähigkeiten von Menschen mit Autismus zum Einsatz.

Bei auticon arbeiten IT-Spezialisten mit dem sogenannten Asperger-Syndrom, einer leichten, hochfunktionalen Form des Autismus. Sie zeichnen sich durch außergewöhnliche Fähigkeiten und Begabungen aus: eine hohe Aufnahmefähigkeit und Aufmerksamkeit, ein hervorragendes Erinnerungsvermögen sowie eine überdurchschnittliche Fähigkeit zur analytischen Mustererkennung.

„Die auticon-Berater können sich dadurch extrem schnell in neue und komplexe Systeme einarbeiten – das ist beeindruckend und hilft uns, anspruchsvolle IT-Aufgaben noch erfolgreicher zu bewältigen“, sagt Irmgard Arends-Koch, Managerin Service Integration bei Henkel und Initiatorin der Kooperation. Derzeit arbeitet beispielsweise ein auticon-Berater an innovativen und automatisierten Lösungen im Bereich der EDV-gestützten Auswertung von Geschäftsdaten.

„Die Kollegen sind eine echte Bereicherung für unser Team, das dadurch noch offener geworden ist. Allerdings gibt es auch Herausforderungen, gerade im sozialen Miteinander und in der Kommunikation.“ Als im letzten Jahr das Pilotprojekt mit zwei auticon-Beratern startete, war es daher wichtig, offen mit dem Thema umzugehen. „Wir müssen Andersartigkeit nicht nur zulassen und akzeptieren, sondern auch begrüßen und bewusst als Vorteil für uns nutzen“, meint Arends-Koch. „Auf diese Weise werden unser Team und andere Teams bei Henkel auch in Zukunft von unterschiedlichen Sicht- und Denkweisen profitieren können.“

Weitere Informationen