03.09.2015  Düsseldorf

Produkte von Henkel halten Unterhaltungselektronik-Geräte zusammen

Spezialklebstoffe machen Tablets kleiner, leichter und zuverlässiger

Anfang September wird Berlin wieder zur Technikhauptstadt. Die Branchenleitmesse IFA ist ein Hotspot für Techniktrends rund um TV, Smartphone, Tablet und Hi-Fi-Equipment. In einigen der Messeneuheiten stecken bis zu 18 High-Tech-Lösungen von Henkel Adhesive Technologies.

Ein Leben ohne Unterhaltungselektronik ist heute nahezu unvorstellbar. Die Technik dieser Geräte muss einiges leisten und dabei noch so kompakt, leicht und flach wie möglich sein. Henkel entwickelt kontinuierlich Materialien, die nicht nur die Qualität, sondern auch die Zuverlässigkeit und Haltbarkeit dieser Produkte verbessern und zugleich Produktionskosten senken.

Je kleiner die elektrischen Teile werden, desto größer wird die Bedeutung von Klebstoffen als integrierte Lösung für leichtere und stabilere Tablets, Handys und Digitalkameras. Zudem können moderne Produkte von Henkel heute elektrisch isolieren oder nach Bedarf auch Strom leiten, Erschütterungen der Bauteile dämpfen z.B. wenn das Handy runter fällt, oder beim Betrieb entstehende Wärme ableiten und das Gerät so kühlen. Durch den Erwerb der US-Firma Bergquist im vergangenen Jahr hat Henkel sein Portfolio effektiver Materialien zum Wärmemanagement in elektronischen Geräten stark erweitert.

Ein handelsübliches Smartphone oder Tablet-Gerät enthält über 200 elektronische Bauteile auf einer einzigen Leiterplatte. Henkels Lötmaterialien – Legierungen von Zinn, Silber und Kupfer – stellen den elektrischen Anschluss zwischen Leiterplatte und Halbleiterbauteil her. Verkapselungsmassen bestehen meist aus Harz und schützen empfindliche Schaltkreise. Zur Herstellung elektronischer Leiterbahnen bei Tastaturen und zur Gewährleistung einer herausragenden Leitfähigkeit in Kombination mit Flexibilität und Festigkeit werden leitfähige Lacke von Henkel im Siebdruck auf Kunststoffsubstrate aufgebracht. Insgesamt bis zu 18 unterschiedliche Lösungen von Henkel stecken mitunter in einem einzigen Mobiltelefon.

In rund drei Viertel aller Smartphones sind Produkte von Henkel.