30.10.2015  Düsseldorf

„Lange Nacht der Industrie“

Henkel hautnah – Industrie live erleben

„Einen spannenden Industrieabend“ – das versprach Standortleiter Dr. Andreas Bruns den rund 100 Besuchern, die gestern bei der „Langen Nacht der Industrie“ einen Blick hinter die Kulissen des größten Produktionsstandorts von Henkel in Düsseldorf werfen konnten.

573868
???gallery.open.slideshow??? Produktion bei Nacht

Die „Lange Nacht der Industrie“ fand in der Region Rhein-Ruhr zum fünften Mal statt und lockte insgesamt rund 3.500 Besucher an.

???gallery.open.slideshow??? Pril-Lok bei Nacht

Auf der Werkstour vorbei an der Pril-Lok erfuhren die Besucher Wissenswertes rund um Henkel und den Standort Holthausen.

???gallery.open.slideshow??? 

Produktionsleiter Felix Sobotka erläuterte den Besuchern die einzelnen Arbeitsschritte in der Flüssigwaschmittel-Produktion.

Produktionsleiter Felix Sobotka erläuterte den Besuchern die einzelnen Arbeitsschritte in der Flüssigwaschmittel-Produktion.

???gallery.open.slideshow??? Betriebsleiter Marjan Cikac machte die hohe Flexibilität der Produktionsanlagen deutlich

Betriebsleiter Marjan Cikac machte die hohe Flexibilität der Anlagen deutlich, die eine ganze Reihe von verschiedenen Klebstoffen produzieren.

In der Flüssigwaschmittel-Produktion erklärte Produktionsleiter Felix Sobotka die einzelnen Arbeitsschritte in der Abfüllhalle, in der gestern Abend „Weißer Riese“ vom Band lief. „Während des gesamten Produktionsprozesses werden an mehreren Stellen regelmäßig Proben gezogen, um die stets einwandfreie hohe Qualität unserer Produkte sicherzustellen,“ betonte Sobotka. Den interessierten Besuchern zeigte er unter anderem das Kamerasystem zur Kontrolle der Etiketten und die sogenannte ‚Lightbox‘, in der Fertigprodukte final überprüft werden können, bevor sie die Produktion vollautomatisch in Richtung des benachbarten Hochregallagers verlassen. Im Anschluss ging es weiter zur Klebstoff-Produktion. Hier konnten die Teilnehmer mit Pattex, Pritt und Ponal die Abfüllung gleich mehrerer bekannter Marken erleben. Zu den Highlights auf der Rundfahrt über das Werksgelände gehörten das eindrucksvoll beleuchtete Kraftwerk und die Pril-Lokomotive.

Bei den Touren der „Langen Nacht der Industrie“ lernen die Besucher jeweils zwei der insgesamt 89 teilnehmenden Unternehmen aus der Region Rhein-Ruhr kennen: In diesem Jahr stand neben Henkel auch das Speditionsunternehmen CretschmarCargo auf dem Programm. So hatten die Gäste die Gelegenheit, das 2014 eröffnete Hochregallager des Henkel-Unternehmensbereichs Laundry & Home Care zu besichtigen. Mit einer Kapazität von 90.000 Paletten bietet es Platz für mehr als 25 Millionen Pakete Wasch- und Reinigungsmittel auf zehn Etagen. Alle Produkte werden über Fördertechnik vollautomatisch in unmittelbarer Nähe der Produktion eingelagert. Das spart zahlreiche Transportkilometer und CO2-Emissionen. 35 Millionen Euro hat Henkel insgesamt in das Hochregallager investiert – ein klares Bekenntnis zum Standort Düsseldorf.

Die „Lange Nacht der Industrie“ fand in der Region Rhein-Ruhr in diesem Jahr zum fünften Mal statt und lockte insgesamt rund 3.500 Besucher an.

Weitere Informationen