24.11.2015  Düsseldorf

Kasper Rorsted unterstützt Klimaabkommen für UN-Klimakonferenz

Henkel unterzeichnet Aufruf von CEO Climate Leaders zum Klimaschutz

Henkel hat heute die Unterzeichnung der CEO Climate Leaders-Erklärung verkündet – ein offener Brief, der von 78 Unternehmenschefs unterschrieben wurde. Ziel ist, die Regierungsverantwortlichen aus aller Welt zu einem ambitionierten, verbindlichen Klimaabkommen auf der UN-Klimakonferenz vom 30. November bis 11. Dezember in Paris aufzurufen. Die unterzeichnenden CEOs, deren Unternehmen einen gemeinsamen Umsatz von 2,13 Billionen Dollar machen, argumentieren, dass Klimaschutz sowohl in Industrie- als auch in Schwellenländern Arbeitsplätze und Wachstum schaffen wird. Die vollständige Erklärung finden Sie unter http://wef.ch/climateletter.

Kasper Rorsted

Kasper Rorsted unterzeichnete die CEO Climate Leaders-Erklärung.

„Wir haben diese Erklärung unterzeichnet, um uns für ein verbindliches Klimaabkommen in Paris stark zu machen, das uns dem Ziel einer kohlenstoffarmen Wirtschaft ein gutes Stück näher bringt”, sagte Henkel CEO Kasper Rorsted. „Außerdem möchten wir unsere Verpflichtung bekräftigen, CO2-Emissionen sowohl firmenweit als auch in der Zusammenarbeit mit unseren Partnern entlang der Wertschöpfungskette zu reduzieren. Klimarisiken zu managen und in Entscheidungsprozesse miteinzubeziehen fördert nicht nur die Energieeffizienz – es bietet auch beträchtliche Wachstumschancen.“

Die CEO Climate Leaders hoffen, die Impulse, die derzeit von den Klimaschutzversprechen von über 160 Ländern – einschließlich den USA und China – ausgehen, nutzen zu können. Sie betonen, dass Regierungen weltweit die Unterstützung der Industrie haben, maßgebliche Schritte zum Klimaschutz zu unternehmen.

Beitrag von Henkel zum Klimaschutz

Energie und Klima sind wichtige Bestandteile der Henkel-Nachhaltigkeitsstrategie mit dem langfristigen Ziel „Faktor 3“, das heißt die Effizienz des Unternehmens bis zum Jahr 2030 zu verdreifachen. Henkel konzentriert sich dabei darauf, den Energieverbrauch seiner weltweiten Geschäftsaktivitäten zu reduzieren und so Treibhausgase einzusparen. In den zehn Jahren zwischen 2004 und 2014 senkte das Unternehmen den Energieverbrauch um 46 Prozent und entsprechende CO2-Emissionen um 42 Prozent. Als Teil seiner Zwischenziele für den Fünfjahreszeitraum von 2011 bis 2015 strebte Henkel eine Reduzierung des Energieverbrauchs und der damit verbundenen CO2-Emissionen um 15 Prozent pro Produktionseinheit an. Das Unternehmen hat dieses Ziel bereits 2014 erreicht und den Energieverbrauch um 20 Prozent gesenkt. Neue ambitionierte Ziele für den Zeitraum 2016 bis 2020 werden am 25. Februar 2016 veröffentlicht.