07.01.2016  Warschau / Polen

Laundry & Home Care in Polen

„E“ wie erfolgreich

Zweistellige Wachstumsraten, eine erfolgreiche Implementierung der akquirierten Marke „E“ und ein sehr produktives Werk – als Nummer eins auf dem polnischen Markt kann der Unternehmensbereich Laundry & Home Care auf ein überaus erfolgreiches Jahr 2015 zurückblicken.

601410
???gallery.open.slideshow??? Marcin Szarek, shift foreman, and Helena Buks, packaging team leader

Marcin Szarek, shift foreman, and Helena Buks, packaging team leader, in the Ratibor laundry detergents factory.

???gallery.open.slideshow??? Markus Raunig, General Manager Laundry & Home Care Poland

Markus Raunig, General Manager Laundry & Home Care Poland.

„Für uns war 2015 ein Rekordjahr. Wir konnten deutlich schneller als der Markt wachsen – fast doppelt so schnell“, sagt Markus Raunig. Der General Manager Laundry & Home Care Polen weiß auch um die Hintergründe des Erfolgs: Innovationen wie etwa Silan Soft & Oils oder Persil Duo Caps, die sehr gut am Markt ankamen, und eine gute Vermarktung dieser Produkte. Auch das vertrauensvolle Verhältnis zu den Handelspartnern, das über viele Jahre aufgebaut wurde, spiele eine wesentliche Rolle.

Um dies zu erreichen, braucht es natürlich ein schlagkräftiges Team und das ist für Raunig in jedem Fall divers. „Neue und erfahrene Mitarbeiter, Jüngere und Ältere sowie Expats und lokale Mitarbeiter arbeiten bei uns Hand in Hand und profitieren voneinander. Das ist für mich ein riesiger Erfolgsfaktor.“ Denn so hat es das Team geschafft, neue Sichtweisen und Ideen mit lokalem Know-how zu kombinieren und dann die besten Strategien zu entwickeln. Ein Beispiel hierfür ist die Integration der polnischen Waschmittel- und Weichspülermarke „E“. Sie hatte bereits einen hohen Bekanntheitsgrad, doch galt als nicht sehr modern. „Mit neuen internationalen Konzepten haben wir es geschafft, die Marke in recht kurzer Zeit zu revitalisieren und sie noch erfolgreicher zu machen“, sagt Raunig.

Auch der Zusammenarbeit mit dem Waschmittelwerk in Ratibor schreibt er einen hohen Anteil am Erfolg zu. „Das Service- Level ist dort hoch. Neben der guten Kommunikation sind die Mitarbeiter äußerst flexibel und sie reagieren kurzfristig auf neue Anforderungen.“ Darüber hinaus arbeitet das Werk kosteneffizient und nachhaltig. Die exzellente Arbeit wurde im Jahr 2011 auch extern bestätigt – durch die Zertifizierung nach der Energie-Management-System-Norm ISO 50001 als erste Henkel-Produktionsstätte weltweit.