13.05.2016  Düsseldorf

Tipps rund ums Haar von Henkel

Mähne, Bob oder Pixie: So finden Sie den idealen Haarschnitt

Ob Shortcut oder lange Mähne – die Frage nach dem richtigen Look stellt sich immer wieder. Wir zeigen Ihnen den Haarschnitt, der garantiert zu Ihnen passt. Denn wie Sie den perfekten Haarschnitt finden, hängt im Wesentlichen von der Haarqualität, der Struktur und der Gesichtsform ab. Unsere Tipps richten sich gezielt an unterschiedliche Gesichtsformen und zeigen zusätzlich, wie kleine Beautymakel kaschiert werden können.

Eckige Gesichtsform

Eine quadratische Gesichtsform braucht weiche Kontraste. Fransen, die soft die Kanten umspielen und Stufen, die einen sanften Rahmen geben, sorgen dafür, dass die Konturen schmeichelhaft abgerundet werden. Unvorteilhaft ist hingegen alles, was die eckige Form zusätzlich betont, wie grafische Schnitte oder exakt gesetzte Ponys. Der Frisurentipp für eine eckige Gesichtsform ist daher ein langer, fransig geschnittener Seitenpony.

Herzförmige Gesichtsform

Achten Sie darauf, dass das Haar im Kinnbereich Volumen hat, beispielsweise durch Locken, Wellen oder Fransen. Das weitet die spitz zulaufende Form. Auch am Ansatz darf mit Fülle gespielt werden, nur auf Ohrhöhe sollte der Schnitt schmal fallen, um dort die Kontur zu schmälern. Ein Bob mit fransig geschnittenen Spitzen, der unterhalb des Kinns endet, ist die optimale Frisur für die herzförmige Gesichtsform.

Runde Gesichtsform

Vermeiden Sie Mittelscheitel und strenge Geometrie-Schnitte. Denn beides betont die Kreisform des Gesichtes unnötig. Besser sind längere, mindestens schulterlange Stufenschnitte mit einem weichen Seitenscheitel oder einem langen, seitlichen Fransenpony. Auch Volumen am Oberkopf ist gut, denn dadurch wird das Gesicht optisch etwas verlängert und geschmälert. Zu der Gesichtsform passt ein stark durchgestufter Schnitt mit langer Ponypartie am besten.

Ovale Gesichtsform

Das ovale Gesicht ist die optimale Kopfform. Tragen können Sie eigentlich fast jeden Haarschnitt, der gefällt. Ist das Gesicht sehr schmal, ist ein Mittelscheitel ideal – er täuscht ein wenig mehr Breite vor. Falls Sie einen Pony tragen, sollte er nicht zu kurz sein, das würde die längliche Kopfform zu sehr betonen. Der French-Gringe, ein herauswachsender Pony, in langem Haar schmeichelt ganz besonders.

Welche Schnitte können kleine Makel kaschieren?

Wir alle können tricksen, um runde Gesichter zu schmälern oder eckige Köpfe abzusoften - Contouring lautet das Zauberwort. Schnitte und Farbeinsätze können sich positiv auf die Kopfform auswirken. Mit unseren Tipps lassen sich kleine Schönheitsfehler prima tarnen:

Zu einer hohen Stirn passt ein langer Pony, denn der überspielt die kleine Eigenschaft perfekt. Etwas ungünstig sind dagegen streng aus dem Gesicht frisierte Haare, wie beim Ballerina-Knoten. Empfinden Sie ihre Nase als zu lang oder auffällig? Ein Seitenscheitel lenkt prima von einer markanten Nasenform ab. Auch gut sind geometrische Schnitte wie ein Bob mit kurzem Pony. Der Blick wird automatisch auf Haare und Augen gelenkt – die Problemzone Nase rückt in den Hintergrund. Bei einem fliehenden Kinn sollten Sie auf kurze Haare, Hochsteckfrisuren oder einen Pferdeschwanz verzichten. All das macht Ihr Kinn zum Hingucker – besonders im Profil. Längere, gestufte Schnitte, aber auch ein überkinnlanger Bob sind dagegen ideal.