27.06.2016  Düsseldorf

NRW-Familienministerin zu Gast bei Henkel

Privatleben und Job unter einen Hut bringen – das geht!

Und zwar sehr erfolgreich: Wie der Spagat zwischen Privatleben und Beruf gelingen kann, präsentierte Henkel im Rahmen einer Pressereise des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Die NRW-Familienministerin Christina Kampmann besuchte mit ausgewählten Medienvertretern drei Unternehmen in der Region – mit dem Ziel, das Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ in den Fokus zu rücken.

Ministerin Christina Kampmann (links) zu Gast bei Henkel

Medientour zu „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“: Ministerin Christina Kampmann (links) zu Gast bei Henkel

Regina Neumann-Busies, Leiterin der Sozialen Dienste bei Henkel (r.), mit Ministerin Christina Kampmann

Regina Neumann-Busies, Leiterin der Sozialen Dienste bei Henkel (r.), erklärte Ministerin Christina Kampmann, welche konkreten Unterstützungsangebote Henkel seinen Mitarbeitern anbietet.

Den Auftakt der Medientour machte Henkel: Das Unternehmen präsentierte den Gästen, welche Angebote und Konzepte die Mitarbeiter dabei unterstützen, eine Balance zwischen Familie und Job zu finden. Dabei ist die Vereinbarkeit von privater Lebensplanung und Beruf seit jeher ein wichtiger Teil der Unternehmenskultur bei Henkel. „Wir möchten unsere Mitarbeiter dabei unterstützen, ihr Berufs- und Privatleben erfolgreich in Einklang zu bringen“, sagte Kirsten Sánchez Marín, Leiterin des Bereichs Global Diversity & Inclusion bei Henkel. „Flexible Arbeitsmodelle sind für mich der Schlüssel zum Erfolg. Ebenso entscheidend sind dabei aber auch eine offene und tolerante Unternehmenskultur sowie konkrete Unterstützungsangebote, zum Beispiel bei der betrieblichen Kinderbetreuung oder der Pflege von Angehörigen.“

Wie Mitarbeiter bei Henkel beispielsweise bei der Suche nach Einrichtungen für pflegebedürftige Familienangehörige oder für die Kinderbetreuung unterstützt werden, erklärte Regina Neumann-Busies, Leiterin der Sozialen Dienste bei Henkel. Sie bietet zusammen mit ihrem Team Mitarbeitern eine persönliche Beratung in allen Lebenslagen an.

Im Anschluss an die Veranstaltung bei Henkel besuchte Ministerin Christina Kampmann zusammen mit den Medienvertretern außerdem die VR Bank in Blankenheim und das Unternehmen Fond of Bags in Köln.