07.09.2016  Düsseldorf

Eine Zeitreise durch 140 Jahre Unternehmensgeschichte

Innovativ – und das seit 140 Jahren

In diesem Jahr feiert Henkel sein 140-jähriges Jubiläum: Was 1876 als Drei-Mann-Firma begann, ist heute ein internationales Unternehmen mit rund 50.000 Mitarbeitern und bekannten Marken wie Persil, Schwarzkopf oder Loctite. Es ist auch eine Geschichte der Innovationen, die Kunden und Verbraucher über Jahrzehnte hinweg mit Qualität überzeugen. Lassen Sie sich mitnehmen auf eine historische Reise…

Persil – eine Revolution des Waschtags

707956
???gallery.open.slideshow??? Persil (1907)

1907: Persil as the first self-acting laundry detergent revolutionized the time-consuming process of doing the laundry.

???gallery.open.slideshow??? 

1907: one of the first advertisements of Persil.

1907: one of the first advertisements of Persil.

Schon Fritz Henkel hatte 1876 bei seiner Firmengründung das Ziel, Produkte herzustellen, die das Leben der Menschen einfacher und vor allem besser machen. Als er 1907 mit Persil das weltweit erste selbsttätige – also gleichzeitig reinigende und bleichende – Waschmittel auf den Markt brachte, gelang ihm genau das: Er revolutionierte nicht nur den bislang so mühevollen Waschtag der Hausfrauen, sondern legte auch mit ideenreichen Werbekampagnen einen Grundstein für die moderne Markenführung. Heute ist Persil die führende Marke im Unternehmensbereich Laundry & Home Care ‏(Wasch-/Reinigungsmittel) und weltweit in mehr als 50 Ländern erfolgreich. Jahr für Jahr gewinnt die Marke neue Kunden und Marktanteile dazu: 2015 wurde Persil ProClean auf dem US-Markt eingeführt.



Henkel’s top three brands – Persil, Schwarzkopf and Loctite – generated combined sales of 5.9 billion euros in 2015.

Henkel’s top three brands – Persil, Schwarzkopf and Loctite – generated combined sales of 5.9 billion euros in 2015.

„Echt nur mit dem schwarzen Kopf!“

707958
???gallery.open.slideshow??? 

1898: Hans Schwarzkopf and his wife Martha took over a drugstore in Berlin-Charlottenburg and sold “dyes, drugs and perfume”.

1898: Hans Schwarzkopf and his wife Martha took over a drugstore in Berlin-Charlottenburg and sold “dyes, drugs and perfume”.

???gallery.open.slideshow??? 

1903: Shampoon is the first Schwarzkopf powder shampoo in Germany.

1903: Shampoon is the first Schwarzkopf powder shampoo in Germany.

Für Innovationen, Leidenschaft und Kompetenz steht auch die Traditionsmarke Schwarzkopf, die seit 1995 zu Henkel gehört. 1898 übernahm Hans Schwarzkopf mit seiner Frau Martha eine Drogerie in Berlin-Charlottenburg und verkaufte „Farben, Drogen und Parfümerien“. Nur fünf Jahre später führte er mit „Shampoon“ das erste Haarwaschpulver in Deutschland ein – mit dem schwarzen Kopf als Bildmarke. Schwarzkopf war geboren und es sollte nicht der einzige Erfolg bleiben: Mit Schauma entwickelte die Firma Schwarzkopf 1949 eines der erfolgreichsten Shampoos Deutschlands und revolutionierte 1955 im Friseurhandel und ab 1956 im Einzelhandel mit Taft, dem ersten Haarspray Europas, unter dem Motto „Viel länger frisch frisiert“ die Haarpflege der Frau.

Als Hans Schwarzkopf damals seine Drogerie eröffnete, konnte er wohl nur erahnen, wie erfolgreich sich die Marke mit dem schwarzen Kopf entwickeln würde. Heute ist Schwarzkopf bei Henkel die stärkste Marke im Unternehmensbereich Beauty Care (Schönheitspflege) und mit ihren Produkten in über 60 Ländern vertreten. Durch Innovationen im Friseur- und Markenartikelgeschäft konnte Schwarzkopf seine Marktanteile in allen Produktkategorien kontinuierlich ausbauen. Digitale Initiativen und der Ausbau des E-Commerce-Geschäfts helfen dabei, den sich ständig verändernden Kunden- und Konsumententrends erfolgreich zu begegnen.

Von der Not zur Tugend: Erster Henkel-Klebstoff für den Eigenbedarf

707960
???gallery.open.slideshow??? 

1922: Henkel began to produce adhesives – first for its own needs.

1922: Henkel began to produce adhesives – first for its own needs.

Henkel ist heute der weltweit führende Anbieter für Klebstoffe, Dichtstoffe und Funktionsbeschichtungen und entwickelt individuelle Lösungen für Kunden unterschiedlicher Industriebranchen und hochwertige Markenprodukte für Konsumenten und Handwerker.

Doch wie kam Henkel zu den Klebstoffen? Aufgrund der Rhein- und Ruhrbesetzung drohte 1922 ein Versorgungsengpass von Sichel-Klebstoffen aus Hannover zum Verschließen von Produktverpackungen. Daher produzierte Henkel erstmals Klebstoffe für den Eigenbedarf und bot diese ein Jahr später auch im Handel an. Viele Jahre später gelang Henkel dann 1997 durch die Übernahme der US-amerikanischen Loctite Corporation die bis dahin größte Akquisition in der Geschichte des Unternehmens. Heute ist Loctite die größte Marke im Unternehmensbereich Adhesive Technologies (Klebstofftechnologien). Als führende Marke für Kleb- und Dichtstoffe sowie für die Oberflächenbehandlung sind ihre Produkte in mehr als 130 Ländern weltweit erhältlich und werden sowohl in Privathaushalten als auch verschiedenen Branchen eingesetzt: von der Luft- und Raumfahrt über die Automobilindustrie bis hin zu industriellen Montage- und Reparaturanwendungen.

Entdecken Sie weitere historische Meilensteine in unserer Timeline zum Jubiläum.