21.11.2016  Düsseldorf

Ausbildung in der Gastronomie – bei Henkel

Über den Tellerrand hinausschauen

Chemikant, Mechatroniker oder Informatikkaufmann – das sind die Ausbildungsberufe, die man zunächst mit Henkel verbindet. Aber es gibt noch weitaus mehr: Henkel bildet auch Restaurantfachpersonal aus.

Aurelian Schmitz, Auszubildender in der Gastronomie bei Henkel

Der Auszubildende Aurelian Schmitz bereitet zusammen mit seiner Kollegin eine Veranstaltung im Henkel-Konferenzgebäude vor.

Eine Ausbildung im Restaurantfach bei Henkel? Zuerst konnte sich Aurelian Schmitz das gar nicht vorstellen, als er bei der Recherche im Internet auf diese Ausbildungsmöglichkeit gestoßen war: „An Henkel als Ausbildungsstätte für einen gastronomischen Beruf habe ich gar nicht gedacht“, erzählt Schmitz. „Ich habe mich dann beworben und zunächst ein einwöchiges Praktikum absolviert. Das hat mich überzeugt.“

Alles rund um den Service für den Gast

Inzwischen ist der 18-Jährige bereits kurz vor dem Ende seines zweiten Lehrjahrs. Als einer von acht Auszubildenden zum Restaurantfachmann bei Henkel ist er zum Beispiel für die Bewirtung von Gästen bei Konferenzen zuständig. „Wir bereiten die Räumlichkeiten für Besprechungen und Veranstaltungen vor, decken die Tische ein, erlernen aber auch Grundkenntnisse in der Küche“, erklärt Schmitz. „Während der Veranstaltungen kümmern wir uns um den Service für die Gäste.“ Der Auszubildende schätzt insbesondere das eigenverantwortliche Arbeiten: „Von Anfang an wurde mir viel Vertrauen entgegengebracht, und ich durfte bereits im ersten Lehrjahr kleinere Konferenzen selbstständig vorbereiten.“

Mit Leidenschaft dabei

Die Ausbildung ist auch schulisch abwechslungsreich. Ein bis zweimal in der Woche stehen im Berufsschulunterricht unter anderem Wirtschafts- und Ernährungslehre oder Englisch auf dem Plan. „Wir haben oft internationale Gäste. Daher sind gute Englischkenntnisse hier von großer Bedeutung“, sagt Schmitz. Auch soziale Kompetenzen wie Teamfähigkeit und ein höflicher Umgang mit den Gästen sind gefragt. „Wichtig ist, mit Interesse und Leidenschaft dabei zu sein, den Gästen mit Freundlichkeit entgegenzutreten und ihnen ein positives Gefühl zu vermitteln“, sagt Schmitz.

Ob für technisch Begabte, Chemie-Begeisterte oder echte Organisationstalente – Henkel bietet eine Vielzahl von Ausbildungsberufen und Dualen Studiengängen an. Neugierig geworden? Mehr Informationen zur Ausbildung bei Henkel finden Interessierte auf der Webseite!