18.02.2014  Düsseldorf

Wandgestaltung leicht gemacht

In fünf Schritten Tapezieren

Die Wand soll ein neues Vliestapeten-Kleid bekommen? Vor dieser Aufgabe braucht kein Tapezierneuling zurückschrecken. Denn moderne Wandgestaltung kann so einfach sein – wenn man's richtig macht! Hier gilt: Mit System zum perfekten Ergebnis. Anhand dieser fünf Grundschritte schaffen das auch ungeübte Do-it-yourselver.

Bevor der neue Wandbelag ins Spiel kommt, sollten alte Tapeten grundsätzlich rückstandslos entfernt werden. Der richtige Ablöser erleichtert die Arbeit enorm. Hier ist ein Produkt ratsam, das auf einer speziellen Gel-Technologie basiert (Metylan Tapetenablöser Expert). Denn so haftet es problemlos an Wand und Decke und kann besonders gut in die Tapete eindringen – Schluss mit lästigem Tropfen, Pfützen auf dem Boden oder mehrfachem Auftragen.

Also Finger weg von selbstkreierten Spülmittel-Mischungen und lieber zum Profi-Produkt greifen.

Für eine sorgfältige und gründliche Arbeitsweise sollte der Untergrund trocken, tragfähig, gleichmäßig saugfähig, sauber und glatt sein. Bei der genauen Prüfung zeigt sich schnell, wo Risse, Löcher oder Unebenheiten bearbeitet werden müssen.

Um kleine Reparaturen auf Alt- und Neuputzen, Gipskarton, Gipsfaserplatten sowie Styropor® zu beheben, bietet sich eine Spachtelmasse wie beispielsweise Metylan Tapezier & Renovier Spachtel an.

Sind alle Unebenheiten ausgeglichen, folgt das Grundieren – ein wichtiger Teil der Untergrundvorbereitung. So wird sichergestellt, dass die Wände auch gleichmäßig saugfähig sind. In der Regel bestehen die zu bearbeitenden Wandflächen aus Putz oder Beton. Je nach Untergrundbeschaffenheit sollte das entsprechende Produkt ausgewählt werden. Zur Grundierung farblich uneinheitlicher Flächen, wie etwa Altbauputzen oder gespachteltem Gipskarton, eignet sich Metylan Spezial Grundierung, für alle anderen Tapezieranwendungen ist Metylan Universal Grundierung die richtige Lösung.

Jetzt kann es an die eigentliche Tapezierarbeit gehen. Das heißt: Kleistern und Bahnen anlegen. Wichtig ist hierbei zunächst die Wahl des richtigen Kleisters – denn nur dieser kann die Eigenschaften der gewählten Tapete optimal unterstützen. So gibt es beispielsweise spezielle Produkte für Vliestapeten, die das Anbringen durch einen Direktauftrag auf die Wand erleichtern, gleichzeitig genügend Spielraum für Korrekturen lassen und für dauerhaften Halt sorgen (Vliestapetenkleister Metylan direct control).

Weitere Informationen: www.metylan.dewww.henkelhaus.de

Weitere Informationen