13.03.2014  Düsseldorf

Mehr als 30.000 Euro für soziale Projekte

Spendenaktion bei Henkel

Bei der jährlichen Mitarbeiter-Spendenaktion zugunsten sozialer Projekte ist dank der engagierten Beteiligung ein Spendenbetrag von über 30.000 Euro zusammengekommen. Das Geld kommt in diesem Jahr kranken Kindern und Menschen aus sozial schwachen Verhältnissen zugute.

Melanie von Dijk, Henkel-Pensionär Wolfgang Hofmann, Henkel-Mitarbeiter Nadine Frey (li.) und Heiko Herbert Held (re.).

Melanie von Dijk, Geschäftsführerin im Kinderhospiz Regenbogenland, und der ehrenamtliche Helfer und Henkel-Pensionär Wolfgang Hofmann bedankten sich für die Spende bei den Henkel-Mitarbeitern Nadine Frey (li.) und Heiko Herbert Held (re.).

Das „Kinderhospitz Regenbogenland“, das Kinder mit eingeschränkter Lebenserwartung beherbergt, erhält aus der Spendenaktion rund 19.000 Euro. Die restlichen Spenden gehen zu ungefähr gleichen Teilen an die Bildungsinitiative „Arbeiterkind.de“ und das „Habitatat for Humanity“. „Arbeiterkind.de“ hilft Schülern, die ohne familiäre Stütze einen Studienabschluss anstreben. „Habitat for Humanity“ unterstützt weltweit den Bau von sicheren und angemessenen Unterkünften für sozial benachteiligte Familien.

Gesellschaftliches Engagement ist fest in den Unternehmenswerten von Henkel verankert. Jedes Jahr in der Weihnachtszeit organisiert Henkel eine Mitarbeiter-Spendenaktion, bei der im vergangenen Jahr ganze 31.475 Euro zusammengekommen sind. Im Jahr 2013 haben Henkel und die Fritz Henkel Stiftung insgesamt 2.422 Projekte mit Spenden in Höhe von rund 7,9 Millionen Euro gefördert. Dabei unterstützt Henkel Projekte in den Bereichen Bildung und Wissenschaft, Soziales, Kunst und Kultur, Bewegung und Gesundheit sowie Ökologie.

Weitere Informationen