12.02.2015  Düsseldorf

Karneval 2015

Jecke Spenden

An Karneval regnet es im Rheinland nicht nur „Kamelle“ und „Strüß’cher“. Auch Prittstifte und Produktproben von Syoss, Theramed, Weißer Riese, Spee und Der General fliegen mit Helau und Alaaf in die feiernde Menge: Henkel hat wieder reichlich „Wurfgut“ für die Karnevalszüge gespendet.

Von links: Azubi Robin Küster und die drei Schülerpraktikanten Justus Winter, Nicolas Reinicke und Nils Held

Sie verbuchten und quittierten jede Karnevals-Spendenausgabe. Von links: Azubi Robin Küster und die drei Schülerpraktikanten Justus Winter, Nicolas Reinicke und Nils Held.

Ab heute rollen die Mottowagen der Karnevalsvereine durch die Straßen – nicht nur bei den großen Rosenmontagszügen, sondern auch bei den kleineren „Veedelszöch“ in den Stadtteilen. Und eins darf bei keinem Zug fehlen: das Wurfgut. Mit vollen Händen werfen die Jecken von den Wagen kleine Geschenke ins Publikum; und auch die „Fußgruppen“ verteilen Vorräte an „Kamelle“ (Bonbons), „Strüß’cher“ (kleine Blumengebinde) und anderen netten Überraschungen an die jubelnden Narren entlang der Zugstrecke.

Dabei wird mancher feststellen, dass ihm gerade eine Produktprobe von Henkel zugeflogen ist. Denn wie schon seit vielen Jahren Henkel auch für die Karnevalszüge der Session 2015 wieder „Wurfgut“ in großen Mengen gespendet. „Wir bekommen jedes Jahr vor Karneval zahlreiche Anfragen für Wurfmaterial“, berichtet Heiko Held, der bei Henkel für das Spendenmanagement verantwortlich ist. „Diesmal waren es 153. Etwa die Hälfte kam von Henkel-Mitarbeitern, die anderen erreichten uns von außerhalb. Und wir konnten alle Karnevalsvereine, die bei uns nachgefragt hatten, mit Wurfgut versorgen. Die freuen sich riesig, denn oft fehlen ihnen die finanziellen Mittel, um die erforderlichen Mengen einzukaufen.“

Mehr zum gesellschaftlichen Engagement von Henkel finden Sie hier.

Weitere Informationen