30.03.2015  Düsseldorf

Ligna 2015: Neue Primer von Loctite Purbond stehen im Fokus der Henkel-Produktpräsentation

Henkel präsentiert Klebstoffsysteme für Holzbauteile

Auf der diesjährigen Ligna vom 11. bis 15. Mai in Hannover stellt Henkel erstmals die gesamte Produktpalette für tragende Holzbauteile unter der Marke Loctite vor, die bisher unter dem Namen Purbond bekannt war. Im Fokus der Produktpräsentationen stehen die neu entwickelten Primer für die holzartenspezifische Verklebung von Laubhölzern – ein zukunftsweisendes Thema im Holzbau. Als Haftvermittler zwischen Werk­stoffoberfläche und Klebstoff sorgen sie für die erforderliche Klebfugen­festigkeit bei tragenden Holzbauteilen aus Laubholz.

Mitarbeiter im Center of Competence in Sempach Station

Im Mittelpunkt der Produktpräsentationen der Loctite-Purbond-Klebstoff­systeme stehen die neu entwickelten Primer für die holzartenspezifische Verklebung von Laubhölzern wie Buche, Eiche, Esche, Robinie, Birke und Edelkastanie, den sogenannten „alternativen Holzarten“. Zusätzlich wurde ein Primer entwickelt und zugelassen, welcher Lärchenholz mit Loctite HB S Purbond-Produkten sicher verklebt. Verklebte Holzbau­produkte aus Laubholz sind aufgrund des Waldumbaus ein zukunftsweisendes Thema im (Ingenieur-) Holzbau: Der Anteil der Laubhölzer wird steigen, der Anteil von Nadelholz dagegen sinken.

Im Vergleich zu Nadelhölzern besitzen Laubhölzer eine deutlich höhere Festigkeit und Steifigkeit, was dem Bauen mit Holz neue Möglichkeiten eröffnet. Aus ihnen lassen sich Bauteile mit sehr hoher Tragfähigkeit herstellen und damit im Vergleich zur Fichte kleinere Querschnitte dimensionieren bzw. größere Spannweiten überbrücken.

Die neuen Primer sorgen für optimale Klebfugenfestigkeit

Am wichtigsten beim Verkleben tragender Holzbauteile ist deren Klebfugenfestigkeit. Dafür bietet Loctite die europaweit zugelassene und patentierte Loctite HB S Purbond-Linie (Z-9.1-711 und Z-9.1-765) in Kombination mit zwei holzarten­spezifischen Primern, die als Haftvermittler zwischen Werkstoffoberfläche und Klebstoff wirken: Loctite PR 3105 Purbond für „alternative Holzarten“ und Loctite PR 7010 Purbond für Lärchenholz.

Nach der Lamellenhobelung wird die wässrige lösungsmittel- und formaldehydfreie Primer-Lösung auf die Fügeteiloberfläche aufgetragen, um eine homogene und anforderungsgerechte Verklebungsqualität zu erreichen. Nach einer definierten Einwirkzeit kann dann der Loctite HB S Purbond-Klebstoff aufgetragen werden. Sogar Robinienholz, das bisher als nicht verklebbar galt, lässt sich mit dem neuen System verkleben.

Die Loctite HB S Purbond-Linie ermöglicht natürlich auch die Verklebung von Nadelholz ohne Primer.

Techniker der Produkt- und Anwendungsentwicklung

Nah am Kunden und dessen Anforderungen – die Techniker der Produkt- und Anwendungsentwicklung

Verkürzte Prozesszyklen sorgen für großen Zeitgewinn

Hinzu kommen die verkürzten Prozesszyklen, die das neue Klebstoffsystem mit sich bringt. Dauerte es bei anderen Klebstofftypen mit Pressen und Nachlagern vorher bis zu drei Tagen, kommt man jetzt mit den Klebstoffen der Loctite HB S-Linie Purbond in Kombination mit den Primern auf einen Prozesszyklus von insgesamt sieben Stunden bei Presszeiten von nur drei Stunden. Damit ist es möglich, Bauteile innerhalb einer Arbeitsschicht zu verladen und auszufahren – ein enormer Zeit­gewinn für Hersteller statisch tragender Holzbauteile.

Anwendungsgebiet: Jede Art von tragenden Holzbauteilen

Viskosität und Fließverhalten der Klebstoffe der Loctite HB S Purbond-Linie garantieren eine optimale und hundertprozentige Benetzung der Fügeteiloberflächen. Eingesetzt wird dieses Klebstoffsystem für das Keilzinken und die Flächenverklebung zur Herstellung von Konstruktionsvollholz- (KVH), Brettsperrholz- (BSP oder X-Lam) und Brettschichtholz (BSH) -Bauteilen, Duo- und Triobalken sowie Blockhausbohlen – kurz, für die ganze Bandbreite statisch tragender Holzbauteile.

Die Loctite HB S Purbond-Linie ist ökologisch auf dem neusten Stand und wohngesund

Die Produkte der Loctite HB S Purbond-Linie sind sowohl lösungsmittel- als auch formaldehydfrei und erfüllen diesbezüglich auch die sehr strengen Anforderungen in Japan wie z. B. Formaldehydfreiheit F****. Dies garantiert dem Produzenten, dass er seinem Kunden Holzelemente anbietet, die den modernsten Anforderungen an das Wohnklima entsprechen.

Auch die bewährten Klebstofflösungen gibt es zu sehen

Neben den neuen Primern und der Loctite HB S Purbond-Linie, präsentiert das weltweit agierende Unternehmen Henkel auf der LIGNA 2015 auch die langjährig bewährten Klebstofflösungen für seine wichtigsten Märkte. Dies sind die klassischen Holzleim­bauregionen Europa, Nordamerika und Japan. Vorgestellt wird daher auch die für die USA und Kanada seit Jahren bewährte HB E-Linie – die ersten zugelassenen 1-K PUR-Klebstoffe für den tragenden Holzleimbau in den USA und Kanada.

Verklebte Muster, Videos mit Anwendungsbeispielen sowie Produktinformationen dokumentieren auf dem Messestand die Leistungsfähigkeit der Loctite-Produkte und zeigen, dass der Trend im tragenden Holzleimbau weltweit zu 1-K PUR-Klebstoffen geht.

Ebenfalls auf dem Messestand Halle 12, Stand E 30 vertreten sein werden Mitarbeiter des Henkel-eigenen „Center of Competence“, das die Produktentwicklung, die Anwendungstechnik und das Marketing des Klebstoffspezialisten führt und koordiniert. Sie stehen Interessierten bei allen Fragen Rede und Antwort.

Seit Ende 2014: Markenname „Loctite“ ersetzt Markenname „Purbond“

Seit April 2011 ist der Schweizer PUR-Klebstoffspezialist Purbond mit Sitz in Sempach Station eine hundertprozentige Tochter von Henkel. Im Zuge der Neustrukturierung der Markenbereiche bei Henkel firmieren nun seit Ende 2014 alle Klebstofflösungen aus Polyurethanen und anderen reaktiven Systemen für Holzkonstruktionen unter dem Markennamen „Loctite“. Der Name „Purbond“ und die bisherigen Namens­zusätze bleiben nur noch als Teil der neuen Bezeichnung erhalten.

Die Produktzusammensetzungen sowie die chemische Formulierungen bleiben unverändert. Dies betrifft auch alle Zulassungen und Zertifizierungen, die ihre Gültigkeit behalten, und sämtliche technischen Datenblätter bzw. Sicherheitsdatenblätter, die nur hinsichtlich der Namensgebung aktualisiert wurden.

Weitere Informationen