25.11.2015  Düsseldorf

Spende für bedürftige Familien

Schulmaterial für Flüchtlingskinder

Ohne Schulranzen und Mäppchen zur Schule? Nicht denkbar! Mit einer Spendensammlung haben Henkel-Mitarbeiter dafür gesorgt, dass Kinder aus bedürftigen Familien – darunter viele Flüchtlinge – eine gute Grundausstattung für die Schule bekommen.

Übergabe der Spenden

Eine kleine Auswahl der Schulspenden überbrachten (v. l.) Ben Dietrich, Heiko Held und Nele Weiß vom Team Corporate Citizenship persönlich – sehr zur Freude der Diakonie-Mitarbeiter Tina Dietrich, Meike Frantzmann und Hubert Balkhausen.

Mehr als 2.500 Schulartikel – darunter über 100 Schultornister, 160 Federmäppchen, rund 500 Packungen Bunt- und Wachsmalstifte, 150 Turnbeutel sowie zahlreiche Bastelsets – kamen so zusammen. Die Spenden werden jetzt über die gemeinnützige Hilfsorganisation Diakonie verteilt.

„Bitte richten Sie allen Mitarbeitern, die für die Schulkinder gespendet haben, unser ganz herzliches Dankeschön aus“, sagte Meike Frantzmann von der Diakonie Düsseldorf bei der Übergabe der Sachspenden. „Wir freuen uns sehr, dass wir so vielen Kindern aus Flüchtlingsfamilien den Einstieg in den deutschen Schulalltag ein wenig erleichtern können. Aber die Spenden werden auch anderen Kindern zugutekommen, die mit ihren Familien in Armut leben.“

Das gesellschaftliche Engagement von Henkel lebt vom Einsatz seiner Mitarbeiter und Pensionäre. Über die Fritz Henkel Stiftung werden europaweit verschiedene Projekte unterstützt, bei denen sich Mitarbeiter für Flüchtlinge einsetzen: Diese reichen vom Aufbau und Engagement in Flüchtlingsunterkünften zur langfristigen und nachhaltigen Unterstützung von Integrationsprojekten, zum Beispiel durch Lesepaten oder Musikunterricht für Kinder und Jugendliche. Gefördert wird dieser ehrenamtliche Einsatz der Mitarbeiter zum einen mit Sachspenden und finanzieller Unterstützung, aber auch durch Freistellungen von bis zu acht Tagen pro Jahr.

Weitere Informationen